Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Saturday, May 28, 2022

2 + 1 – Deutsche Minderheit beginnt Wahlkampf (+Videos)

Am Mittwoch (14.08.2019) läutete das Wählerwahlkomitee der deutschen Minderheit den Wahlkampf für den Sejm und Senat ein. In einer Pressekonferenz präsentierte die Minderheit Teile ihres Wahlprogramms und sowie einige Kandidaten. Alle Namen sollen aber erst am 3. September bekannt gegeben werden.

 

Kandidaten der Deutschen Minderheit zu den Parlamentswahlen sollen aus unterschiedlichen Kreisen kommen.
Foto: Rudolf Urban

Am Abend vor der Pressekonferenz erhielt die Oppelner deutsche Minderheit die Bestätigung aus Warschau, dass das Wählerwahlkomitee regsitriert wurde. Damit gehören die Deutschen zu den ersten, die ihren Wahlkampf offiziell starten können. “Wir sind sehr froh darüber, denn der diesjährige Wahlkampf ist wirklich sehr kurz, was vor allem für kleinere Gruppierungen ein Nachteil sein kann”, meint Rafał Bartek, Chef der Oppelner Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen und nun auch Bevollmächtiger des Wahlkomitees. Für seine Organisation sieht er allerdings keinen Nachteil. “Wir sind als Organisation die ganze Zeit aktiv, sowohl im kulturellen Bereich als auch in der Politik. Die Menschen kennen uns und wir müssen uns nicht erst bemerkbar machen”, sagt Bartek.

 

Rafał Bartek, Wahlkampfleiter der Deutschen Minderheit
Foto: Rudolf Urban

Regionales Programm

Trotz der Bekanntheit, will die Deutsche Minderheit aber vor allem durch ihr Programm punkten und setzt dabei auf Regionalität. “Was uns ausmacht, ist unsere Liebe zur deutschen Sprache unseren Traditionen und der Kultur. Und gerade, weil hier so viele Menschen Deutsch sprechen, siedelten sich in den letzten Jahren so viele Firmen an. Wir wollen daher neue Unternehmen anlocken, damit Arbeitsplätze für die Bewohner unserer Region entstehen”, sagt Zuzanna Donath-Kasiura, die Nr. 2 auf der Kandidatenliste der Deutschen Minderheit zum Sejm. Daneben will sich die Deutsche Minderheit für die Förderung der lokalen Selbstverwaltung, die Modernisierung der Infrastruktur und Verbesserung des Gesundheitswesens einsetzen.

 

 

Bislang wurde seit mehreren Wahlperioden die Deutsche Minderheit von einem Abgeordneten vertreten. Nun setzt sich das Wahlkomitee das ehrgeizige Ziel zwei Abgeordnete im Sejm und einen Senator zu stellen. “Wir sehen dieses Ziel als realistisch an, denn wir sind diejenigen die in der region verwuzelt sind. Unsere Zentrale liegt nicht in Warschau in der Nowogrodzka (Sitz der Partei Recht und Gerechtigkeit), unsere Zentralen sind die Häuser der Bewohner der Region. Diese sind wohl auch müde vom ewigen politischen Krieg zwischen der Regierung und Opposition und da kommen wir als konkstruktive Kraft ins Spiel, die sich gleichzeitig für mehr Regionalität und weniger Zentralismus ausspricht”, meint Rafał Bartek. Ihm pflichtet der bisherige Abgeordnete Ryszard Galla bei, der nun als Nr. 1 die Liste der deutschen Minderheit anführen wird und eine gute Mannschaft hinter sich sieht. “Auf unserer Liste haben wir sowohl erfahrene Politiker als auch neue Gesichter, Vertreter verschiedener Berufe und vor allem Menschen, die aus allen Teilen unserer Wowiodschaft stammen. Damit zeigen wir, dass uns die Region und alle ihre Bewohner wichtigi sind”, sagte Galla.

 

Namen

Konkrete Namen, außer Galla und Donath-Kasiura, sollten bei der Pressekonferenz allerdings noch nicht bekannt werden. “Wir müssen noch kleinere Korrekturen vornehmen und wollen uns mit der Präsentation aller Kandidaten bis zum 3. Septmber Zeit geben”, sagt der Wahlkampfleiter der Minderheit Rafał Bartek. Trotzdem kursieren schon einige Namen, darunter der ehemalige SKGD-Chef Norbert Rasch, der VdG-Vorsitzende Bernard Gaida, die aus der Neustädter Gegend stammende Apothekerin Bogna Lewkowicz, oder der Fußballschiedsrichter Jan Pankala aus Birawa im Kreis Kandrzin-Cosel.

 

 

Auch bei den Senatskandidaten ist bislang nur klar, dass der Oppelner Vizemarschall Roman Kolek aus dem Wahlkreis 53 (Rosenberg, Gr. Strehliotz, Kandrzin-Cosel, Krappitz nd Leobschütz) antritt. Wer von der Minderheit aus Oppeln Stadt und Land (Wahlkreis 52) kandidieren wird, ist dagegen noch nicht bekannt.

Die Parlamenstwahlen finden am 13. Oktober statt.

 

 

Rudolf Urban

Show More