Foto: K.Niemiec

Foto: K.Niemiec

Eine Wonne für Augen, Ohren und Lachmuskeln – das hatte Schlesiens größte Schlagergala in der ausverkauften Halle Azoty in Kandrzin-Cosel am Sonntag, 3. Januar, zu bieten. Es wurde kräftig geklatscht und laut gejubelt.

 

Es war ein glanzvoller Abend mit guter Laune und schönen Liedern: Die größten Schlagerstars trafen sich erneut zum großen Schlagerfest in Schlesien. Unter dem Motto „Lieder ohne Grenzen“ standen schlesische und deutsche Schlagerstars gemeinsam auf der Bühne und boten ein vielseitiges Programm für Jung und Alt.

 

Gäste aus Österreich, Deutschland und zahlreiche Fanklubs waren eigens zur 5. Schlagergala angereist. „Das sind Lieder aus meiner Kindheit und ich musste dabei sein“, sagt Franciszek Jonczyk aus Groß Kottorz, während der Wirbelwind des Schlagers Georg Wind im Foyer eine CD für ihn signiert. Mit der CD in der Hand und den Worten Rosanna Rocci werde gleich singen, er kenne sie aus dem Fernsehen, verschwindet Franciszek Jonczyk unter den 2.000 Konzertbesuchern.

 

Italienisches Temperament und schlesischer Charme

 

Rosanna Rocci kommt in einem glitzernden kurzen Kleidchen durch den Bühnenbogen geschritten. Mit ihrem italienischen Temperament, Songs wie „Arrivederci Hans“, „Chaka Chaka“ und heißen Hüftschwüngen begeisterte sie das Publikum. Das Duo Ewa und Damian betrat zum ersten Mal nach dem Zwischenfall beim 4. Kulinarischen Herbstjahrmarkt der Schlesischen Landfrauen, als PiS-Kandidat Bartłomiej Morawski ihnen gegenüber seine antideutsche Meinung äußerte, selbstbewusst wie nie zuvor die Bühne.

 

Der 37-jährige Gentleman René Ulbrich präsentierte den Oberschlesiern bereits zum 3. Mal mit Charme deutschsprachige, melodische Songs mit ausdrucksstarken Texten und einer eigenen, unverkennbaren Note. „Man denkt immer zum Anfang, das schlesische Publikum sei nicht besonders enthusiastisch im Vergleich zu Schlagerpartys in Deutschland, aber die Menschen hören hier ganz genau zu und klatschen eifrig“, so Ulbrich.

 

Die Moderatoren Toby aus München und Piotr Scholz führten mit viel Humor und Charme durch das Programm und interviewten die Künstler des Abends zwischen den Musikbeiträgen.

 

Ich bin Altpommer

 

Stargast des Abends und Schlagerlegende Michael Holm bot mit seinem jung gebliebenen Hüftschwung ein stimmungsvolles und ausgelassenes Finale. Unter den Oberschlesiern hat er einen hohen Bekanntheitsgrad. „Er stammt aus unserem Land, muss man ehrlich sagen“, sagt Josef Drobny aus Oppeln, der extra wegen Michael Holm zur Schlagergala kam. Michael Holm wurde 1943 in Stettin geboren. Nach der Vertreibung wuchs er in Wolfsburg auf. „Ich habe mich immer sehr für Pommern und Stettin interessiert und mittlerweile können wir Altpommern dank der EU auch wieder in unsere alte Heimat“, so der 72-jährige Holm. In diesem Jahr möchte die Schlagerikone zum ersten Mal seine Geburtsstadt sehen.

 

Kein Halten mehr

 

Nach drei Stunden hielt es einfach niemanden mehr auf seinem Stuhl und die Stimmung schoss explosiv bei Michael Holms Hits wie „Mendocino“ und „Barfuß im Regen“ in die Höhe. Den Hit „Frieden fängt im Herzen an“, konnte Michael Holm nicht wie geplant mit Christian Anders gemeinsam auf der Bühne präsentieren. Christian Anders musste seinen Auftritt wegen einer schweren Erkältung in Schlesien absagen.

 

Nächste Schlagergala Oktober 2016

 

Die Schlagergala war auch eine TV-Aufzeichnung für das deutsche Fernsehen GoldStar TV und das schlesische Fernsehen TVS. Die nächste Schlagergala unter dem Motto „Lieder ohne Grenzen“ ist für Oktober 2016 geplant. Veranstalter Toby aus München verspricht dann erneut große Schlagerlegenden aus Deutschland nach Schlesien zu locken um wieder so manches Schlesierherz höher schlagen zu lassen.

 

Karina Niemiec