Die Österreich-Bibliothek feierte 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass gab es verschiedene Veranstaltungen, doch auch in diesem Jahr werden die Mitarbeiterinnen der Bibliothek im Oppelner kulturellen Veranstaltungskalender ordentlich mitmischen.

 

Monika Wójcik-Bednarz, Sylwia Pietruszka, Joanna Waleska (von links) werden auch dieses Jahr viele kulturelle Angebote vorbereiten.
Foto: Manuela Leibig

 

 

Die ersten Veranstaltungen in diesem Jahr richten sich an Kinder. Im Rahmen des Deutschen Diskussionsclubs trafen sich am 23. Januar Kinder, die ein besonderes Buch kennengelernt haben. „Die besten Beerdigungen der Welt“ vom schwedischen Schriftsteller Uld Nilsson, der mehr als 100 Bücher veröffentlicht hat. Das für Eltern oftmals schwierige Thema des Todes wird hier kindgerecht auf spielerische Weise den Kindern nahegebracht. Es geht darum, dass Kinder aus Langeweile Beerdigungen veranstalten für kleine tote Tierchen, wie Käfer, die sie im Garten finden. Sie machen eine Ansprache und bereiten einen Sarg vor. „Das Buch wurde hoch gelobt, weil es auf eine kindliche Art den Kindern nahebringt. Es ist als erste Annäherung des schwierigen Themas für Kinder ab sechs Jahren geeignet“ sagt Joanna Waleska von der Österreich Bibliothek. Weitere Treffen im Rahmen des Diskussionsklubs werden im Laufes des Jahres stattfinden, der Schwerpunkt wurde dieses Mal auf Gedichte gelegt. Besprochen werden u.a. Klassiker wie „Erlkönig“ oder „Osterspaziergang“ von Johann Wolfgang von Goethe oder Gedichte von Reiner Maria Rilke. „Wir werden hier auf Publikationen zurückgreifen, die kindgerecht sind, und den Kindern diese Poesie nahebringen, auch über die Autoren werden wir sprechen“ sagt Joanna Waleska die den Diskussionsklub leitet.

 

Bibliothek mit Klasse

„Wir versuchen immer eine Bibliothek mit Klasse zu sein, aber das Angebot richtet sich an Schulklassen“ sagt Monika Wójcik-Bednarz, Leiterin der Österreich-Bibliothek. Im Rahmen dieses Angebots werden Schulklassen in die Bibliothek zu verschiedenen Workshops und Vorträgen eingeladen. Hier lernen sie Österreich und Deutschland kennen, verschiedene Sitten und Bräuche. Dieses Jahr wird auch der Fasching in den deutschsprachigen Ländern thematisiert, Unterschiede zwischen den Ländern werden aufgezeigt. Hierzu gibt es zehn Veranstaltungen vom 25. Februar bis zum 5. März, Lehrer können schon jetzt die Termine telefonisch vereinbaren. Auch bei offenen Treffen für alle Interessierten werden die Mitarbeiter der Bibliothek solche Vorträge organisieren.

 

 

Tradition und Neues

„Wenn es genug Interessierte geben wird, können wir auch mit dem Thema „Alles Walzer“ anfangen, und vielleicht auch einen Walzer tanzen. Der Wiener Walzer gehört zur Tradition Österreichs“ antwortet Monika Wójcik-Bednarz auf die Frage nach neuen Initiativen in der Bibliothek. Des Weiteren können sich alle Literaturfreunde auf Autorentreffen freuen; die Mitarbeiter der Bibliothek bemühen sich jedes Jahr den einen oder andern Autor nach Oppeln einzuladen, dessen Bücher dann auch in der Bibliothek zum ausleihen bereit stehen. Sprachkurse in verschiedenen Nievaugruppen bietet die Bibliothek ebenfalls an, hier übernehmen erfahrene Sprachlehrer die Aufgabe Deutsch zu vermitteln. Ein anderes Sprachangebot wird in den Sommerferien organisiert: Konversationen in Deutsch.

Manuela Leibig