Deutschsprachige literarische Führungen durch Breslau gibt es jeden Tag ab dem 21. bis 24 August.
Foto: privat

Auf Krimifans und Literaturliebhaber wartet demnächst ein besonderer Leckerbissen. Małgorzata Ulrich-Kornacka, Autorin des Reiseführers „Schauergeschichten aus Breslau”, bietet im August auf deutschsprachige Literatur bezogene Führungen durch die Stadt. Die Aktion findet im Rahmen des „Internationalen Kongresses für Bibliothekare” statt. Bei den Führungen kann aber jeder Interessierte mitmachen.

 

„Zum Bibliothekarenkongress kommen um die 90 Bibliothekare aus Deutschland und so haben sich die Veranstalter mit der Bitte an das Goethe-Institut in Krakau gewandt, für diese ein Kulturprogramm vorzubereiten. Da sind wir wiederum auf die Idee der deutschsprachigen Führungen gekommen, vor allem weil ich schon sowas ähnliches gemach habe”, erklärt Małgorzata Ulrich-Kornacka.

 

Ein Fabel für Schauergeschichten

 

Małgorzata Ulrich-Kornacka ist ein ergeklärter Breslaufan und kennt sich mit der Geschichte der Stadt gut aus. Außerdem hat sie ein Fabel für Krimis. „Diese Leidenschaft kam dadurch zu Stande, dass ich als Nachbarn Marek Krajewski hatte. Wir kennen uns mittlerweile sehr gut, natürlich habe ich auch seine Krimis gelesen und dann auch andere und ich bin ein Fan von Schauergeschichten geworden”, berichtet sie. Dass man Liebe zu Krimis und zu Breslau wunderbar verbinden kann, bewies die Autorin mit ihrem besonderen Reiseführer „Schauergeschichten aus Breslau”, in dem sie Orte beschreibt, die mit Krajewski Romanfigur Eberhardt Mock verbunden sind. „Dazu gibt es in dem Buch Zitate von Mock und alte Postkarten aus Breslau, die sammle ich nämlich auch leidenschaftlich”, sagt Ulrich-Kornacka. Nicht verwunderlich also, dass die ersten Spaziergänge unter dem Leitmotiv Krimi stattfinden werden. Auf die Spuren von Eberhard Mock und anderen Krimiromanfiguren werden sich Interessierte am 21., 22. und 23. August ab 16:00 Uhr begeben können. Los geht es vom Greifenhaus (Pod Gryfami) am Ring Nr. 2 (Rynek 2). „Für jene, die vielleicht nicht so einen Narren an Krimis gefressen haben, haben wir dann auch zwei Spaziergänge unter dem Motto „Literarisches Breslau” im Angebot. Wir machen uns auf die Suche nach den Spuren von Goethe, Eichendorff, Gryphius und Hauptmann. Übrigens hat Hauptmann ein ganzes Werk Breslau gewidmet, es heißt „Abenteuer meiner Jugend” und da erfahren wir auch einige humorvolle Anekdoten, die mit der Stadt verbunden sind”, so Ulrich-Kornacka. Diese Spaziergänge starten am 23. und 24. August jeweils ab 10:00 Uhr vor der Touristikinformation (CIT Rynek 14).

 

Über Ecken und Gassen

 

Die Reiseführerin versicherte, dass die Spaziergänge auch für Einwohner der Stadt interessant sein werden. „Wir schauen uns Ecken und Gassen an, die man normalerweise nicht besucht. Oder weiß jeder, dass sich im Mietshaus gegenüber der Breslauer Oper eines der schönsten Treppenhäuser der Stadt befindet, ein richtiges Schmuckstück, oder das Schwimmbecken an der Theaterstraße oder der Platz an der Łąkowa-Straße wo sich einst eine Synagoge befand”, zählt Małgorzata Ulrich-Kornacka auf. Die besuchten Orte werden die Teilnehmer des Spaziergangs mit alten Postkarten vergleichen können. Die wird Ulrich-Kornacka mitdabei haben. Wer teilnehmen will, muss sich vorher nicht anmelden, sondern einfach vorbeikommen. Die Teilnehmer müssen allerdings eine Gebühr von 5 Euro oder 20 Złoty vor Ort bezahlen.

 

Anna Durecka