Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Friday, May 27, 2022

Aufwachsen mit der deutschen Sprache

 

 

Interessante Angebote für Kinder und Jugendliche, die die deutsche Sprache und Kultur nicht nur in der Schule lernen wollen, bietet seit Beginn ihrer Arbeit in Allenstein Julia Herzog, die Kulturmanagerin des Instituts für Auslandsbeziehung ifa bei der deutschen Minderheit in Ermland und Masuren, an. Für die Jüngeren gab es eine Vorlesestunde, auf die Älteren wartet unter anderem am 27. Februar ein Quizabend zum Wissen über Deutschland.

Die Grundschüler mit ihren neuen Büchern.
Foto: Ewa Fisahn-Robak

 

Zur Vorlesestunde hatte die IfA-Kulturmanagerin Julia Herzog zwei Klassen der Grundschule Nr. 2 in Allenstein, an der Deutsch als Minderheitensprache unterrichtet wird, ins „Zimmer mit Aussicht“ im zweiten Stock der Woiwodschaftsbibliothek auf dem Marktplatz im Zentrum von Allenstein eingeladen. Doch bevor es dort hinaufging, bekamen die jungen Schüler eine kurze Führung durch die deutschsprachige Abteilung der Bibliothek. „Viele Kinder und übrigens auch Lehrer wissen nicht, dass sie hier deutschsprachige Literatur als Buch, Hörbuch und sogar als Film bekommen können. Es lag mir am Herzen, ihnen das dann auch gleich zu zeigen“, erklärt Julia Herzog.

Positiv überrascht war sie vom hohen Sprachniveau der Schüler, das ihr bei der Stunde sehr entgegen kam. Das Thema lautete nämlich „Deutsche Sagen und Legenden“, konkret ging ging es dabei um die Geschichte der „Heinzelmännchen“. Die Kinder waren aufmerksam und diszipliniert dabei, als die einzelnen Abschnitte besprochen und erklärt wurden. Die Deutschlehrerin der Kinder, Ewa Fisahn-Robak, war von der Veranstaltung und von Julia Herzog begeistert: „Nur ein Buch, ein Lehrer und… Erfolg! Stimmung, Kontakt mit den Schülern, Feingefühl und Freude bei den Schülern.“ Sie wünscht sich weitere Vorlesestunden oder ähnliche Projekte mit Julia Herzog für ihre Schüler.

Auch die Bibliothek, die es nicht immer leicht hat, neue Leser zu gewinnen, profitierte von dem Projekt. „Ich hatte mich vor Kurzem bereits bei der Regionalkonferenz der Bibliotheken meinen Kolleginnen vorstellen können“, sagt Julia Herzog, die das Studium der Buchwissenschaften absolviert hat, „sie haben sich sehr gefreut, dass ich mit dieser Veranstaltung den Kindern die Bibliothek näher bringe.“ Für die teilnehmenden Kinder gab es von der Woiwodschaftsbibliothek daher jeweils ein Märchenbuch, so dass sie neben neuen Eindrücken aus der deutschen Sagengeschichte auch etwas zum Lesen mit nach Hause nehmen konnten.

 

 

Kochen, Wissen, Radio

Für Schüler aus den Lyzeen entstand im Rahmen der Filmwerkstatt im November die Idee, regelmäßig derartige Begegnungen mit deutscher Kultur zu organisieren. „Daraus hat sich die Deutsch-AG entwickelt, die wir gemeinsam am 21. November gegründet haben. Seitdem gab es mehrere Treffen mit bis zu 23 Personen, unter anderem eines zu Adventsbräuchen“, erklärt Julia Herzog. Die geplante Häufigkeit von einmal pro Woche lässt sich wegen der schulischen Belastung nicht einhalten. „Einige Jugendliche bleiben sowieso montags nach der Schule über 1,5 Stunden in der Stadt, um an der AG teilzunehmen“, sagt Julia Herzog bewundernd. Für die nähere Zukunft sind ein Einblick in die kulinarische deutsche Kultur und ein Radioseminar geplant. Wenn die sprachlichen Fähigkeiten ausreichen, winkt auch ein Studio-Einsatz bei der Radiosendung der deutschen Minderheit „Allensteiner Welle“. Am 27. Februar steht bei einem Quiz mit dem Titel „Wie gut kennst Du Deutschland?“ aber erst einmal landeskundliches Wissen im Mittelpunkt.

 

Uwe Hahnkamp

Show More