Ulrike Knotz. Foto: polen.diplo.de/pl-pl/01-vertretungen/01-2-gk-breslau

 

 

Die deutsche Generalkonsulin in Breslau Ulrike Knotz ist am Freitag, dem 10. August, verabschiedet worden. Sie geht nun als Botschafterin nach Algerien.

 

Erst im August 2017 hat Ulrike Knotz ihr Amt als Generalkonsulin in Breslau angetreten. Schon ein Jahr später gibt Ulrike Knotz nun ihre Stelle in Breslau auf. „Es war ein sehr intensives Jahr“, sagt Knotz in den sozialen Medien. „Auf keiner meiner vorherigen Posten bin ich auf ein so großes Kontakt-Netzwerk getroffen: deutsche Bundesländer und polnische Woiwodschaften, Firmen, Universitäten, Schulen, Kirchen, die deutsche Minderheit und viele Verbände. Dabei geht es um etwas sehr Wichtiges: Es geht darum, das Verhältnis zweier Nachbarn zu stärken, das bis heute nicht das einfachste ist“, so die Generalkonsulin.

 

Sie bedankte sich auch für das in sie gesetzte Vertrauen. Außerdem werde sie viele Erinnerungen aus Breslau mitnehmen.

 

Das Außenministerium habe sie als Botschafterin nach Algerien gesendet, einem Land, in dem sie zuvor bereits eingesetzt war. Die Entscheidung zu gehen sei ihr nicht leicht gefallen. „Die schönen polnischen Städte mit ihren inspirierenden Denkmälern und Landschaften werden mir dort wie eine Fatamorgana vorkommen“, sagte die Generalkonsulin und versprach, Polen wieder zu besuchen.

 

Wer künftig den Posten besetzen soll, stehe noch nicht fest. „Wir sitzen wie auf heißen Kohlen“, heißt aus dem Generalkonsulat. Man rechne jeden Tag mit einer Entscheidung.

 

 

Marie Baumgarten