Erzbischof Prof. Dr. Alfons Nossol, ehemaliger Bischof des Bistums Oppeln, erhält den Internationalen Brückepreis 2017.

 

Dies teilte der Präsident der Gesellschaft zur Verleihung des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec, Prof. Dr. Willi Xylander mit, wie die Sächsische Zeitung schreibt.

 

In der Begründung der Gesellschaft für die Preisverleihung heißt es unter anderem, Nossol habe „sich Zeit seines Lebens mit Nachdruck und persönlichem Einsatz für einen Brückenschlag zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität und unterschiedlichen Glaubens eingesetzt.“ Er arbeite „an einem spirituellen Brückenschlag zwischen den Religionen, Konfessionen und Nationen im Sinne einer Gemeinschaft des Geistes“. Erzbischof Nossol brachte 1989 Altkanzler Helmut Kohl und Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki (✝) zur Versöhnungsmesse in Kreisau zusammen.

 

Der Internationale Brückepreis wird am Freitag, 3. November, im Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz vergeben. Die Laudatio hält der langjährige Wissenschaftsminister im Freistaat Sachsen, Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat seine Teilnahme an der Preisverleihung angekündigt.

 

Der Internationale Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec wird seit 1993 vergeben. Frühere Preisträger waren der ehemalige polnische Außenminister Wladyslaw Bartoszewski, die Herausgeberin der Wochenzeitschrift „Die Zeit“ Marion Gräfin Dönhoff sowie im vergangenen Jahr Historiker und Publizist Timothy Garton Ash.

 

 

mb