Die Azoty-Gruppe, zu der die Stickstoffbetriebe „Zakłady Azotowe Kędzierzyn S.A.“ gehören, hat einen Vertrag mit Vorbehaltsklausel über den Erwerb von 100 Prozent der Anteile an der Goat TopCo GmbH geschlossen, die ihrerseits die Gruppe Compo Expert kontrolliert. Dadurch kann die Azoty-Gruppe nun ihr Angebot um Spezialdüngemittel für Geschäftskunden erweitern.

 

Die Azoty-Gruppe: Gebäude der Unternehmensleitung
Foto: grupaazoty.com/Wikipedia

 

 

Die Transaktion fügt sich nahtlos in die neue, veränderte Strategie der Azoty-Gruppe bis zum Jahr 2020, sagte auf einer Pressekonferenz Dr. Wojciech Wardacki, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe Azoty S.A. Ein großes Gewicht werde dabei auf ein vielfältigeres Angebot an Spezialprodukten und auf die Akquisition in der Region Oppeln gelegt. Compo Expert erfülle, so Wardecki, voll und ganz die Erwartungen der Azoty-Gruppe, denn durch die Übernahme werde man das eigene Düngemittel-Portfolio um niedrigvoluminöse Produkte mit hohen Margen ergänzen.

 

 

Ergebnisse über längere Distanz

Dies sei wichtig, denn man müsse ja auch an die Zukunft der Azoty-Gruppe denken, zumal wenn sich das Entwicklungstempo und die Schwerpunktsetzungen der Konkurrenz anschaut. Kurzum: Die Azoty-Gruppe will dem Zeitgeist folgen. „Das Commodity-Segment wird immer schwieriger und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es dort in absehbarer Zeit einfacher werden könnte. Daher hat unsere Entscheidung strategischen, aber auch langfristigen Charakter”, betonte auf der Pressekonferenz Paweł Łapiński, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzende der Azoty S.A. Der jetzige Schritt werde der Azoty-Gruppe über eine längere Distanz sehr positive Ergebnisse bringen. Auch die zu übernehmende Firma werde daraus profitieren, denn die Azoty-Gruppe könne „viel Gutes einbringen”. Die Gruppe Compo Expert ist ein eigenständiger, globaler Produzent von Spezialdüngemitteln, die für Geschäftskunden in Asien, Europa, Südamerika und Nordamerika sowie Südafrika bestimmt sind.

 

 

Angebot ergänzen

Die wichtigsten Produktionsanlagen der Firma befinden sich in Krefeld (Nordrhein-Westfalen) in Deutschland und La Vall d’Uixó in Spanien. Das Produktportfolio von Compo Expert soll das bisherige Produktangebot der Azoty-Gruppe ergänzen. Diese werde fortgeschrittene Lösungen im Bereich der Spezialdüngemitteln einbringen. Der Abschluss der Transaktion kommt allerdings erst nach der Zustimmung der Außerordentlichen Hauptversammlung der Azoty S.A. und der Einholung der erforderlichen Marktzulassungen, die in einigen Betätigungsländern durch die für Unternehmenszusammenschlüsse zuständigen Kontrollbehörden verlangt werden, zustande. Dies dürfte nicht eher als im vierten Quartal dieses Jahres erfolgen, aber auch nicht später als im ersten Quartal nächsten Jahres, also schon bald.

 

Johann Engel