Die Bischoffskoppe (Teil I)

                              Der höchste Berg der Woiwodschaft Oppeln ist zugleich wohl der bekannteste Gipfel des Oppagebirges (Zuckmanteler Bergland). Mit Sicherheit ist es auch der erste in unserer Serie, der von vielen Mitgliedern der deutschen Minderheit in Polen bereits bestiegen wurde. Trotzdem verbirgt die Bischoffskoppe vor uns noch so manche Geheimnisse.     Diesmal beginnt die Wanderung in Arnoldsdorf (Jarnołtówek) auf dem Parkplatz im Tal des Seifengrabens. Dieser ist nicht schwer zu finden und befindet sich etwa 100 Meter von der Mündung des Seifengrabens in den Goldbach. Am Parkplatz beginnt der grüne Wanderweg, der uns fast zum Gipfel führen wird. Die ersten Kilometer des Spaziergangs führen am Seifengraben entlang, einem ziemlich unauffälligen Bach, der aber Zeuge interessanter Ereignisse war. Jahrhundertelang war er nämlich die Grenze zwischen dem Fürstentum Neisse, das den Breslauer Bischöfen gehörte, und dem Fürstentum Oppeln.   Vom Gasthaus zum Altar Schon nach einigen Minuten sieht man rechts eine kleine Wiese. Im Jahr 1809 wurde dort ein bekanntes Gasthaus gebaut und am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sogar versucht, hier eine Kuranstalt einzurichten. Das Gebäude wurde jedoch nach 1945 abgerissen. Heute steht hier ein Feldaltar und … Czytaj dalej Die Bischoffskoppe (Teil I)