Traditionell wurde der Dominikanermarkt mit einem bunten Umzug eröffnet.

757-jährige Tradition, 6 Millionen Besucher, 1000 Stände und 23 Vergnügungs-Tage – das ist der Dominikanermarkt in der Ostseemetropolie Danzig, der vom 29. Juli bis 20. August stattfand.

Zu dem dreiwöchigen Dominikanermarkt strömen jedes Jahr mehrere Millionen Menschen aus dem In- und Ausland. Sie können an zahlreichen Marktständen Kunsthandwerk, Antikes, Modisches und vieles mehr erstehen.

 

Begleitet wird der Jahrmarkt von zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, wie dem Carillon-, dem Shakespearefestival und Musik in alten Danziger Gebäuden. Das Programm der abendlichen Konzerte reicht von klassischer Musik über Gospel bis zu Rock und Pop.

Die Tradition des Dominikanermarkts reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Am letzten Samstag im Juli zogen Scharen deutscher, französischer, englischer und sogar spanischer und portugiesischer Kaufleute nach Danzig. Im Hafen machten mehr als 400 Schiffe mit französischem und spanischem Wein, Seide, Konfitüren, portugiesischen Gewürzen, Zinn und englischem Tuch fest. Von überall her kamen Zirkusleute, Akrobaten, Gaukler und Schauspielergruppen in die Stadt.

Auch heute stellt der Jahrmarkt eine Attraktion für Touristen und Einwohner dar. Er verbindet Handelsangebote mit einem reichen Programm an Kultur- und Sportveranstaltungen.

 

Polnisches Fremdenverkehrsamt/mb