Sie schwammen, fuhren Fahrrad und rannten. 120 tapfere Wettkämpfer nahmen an der zweiten Edition des Odra-Triathlons in Krappitz teil. Der Schnellste hat die 28 Kilometer lange Strecke in etwas mehr als einer Stunde bewältigt.

 

Freude unter den Gewinnern und Veranstaltern.
Foto: Landkreisamt Krappitz

 

Zu Beginn mussten die Wettkämpfer die Oder durchqueren. Die Bewohner konnten von der Brücke aus einen seltenen Anblick ergattern – nämlich Dutzende orangefarbener Kappen, die aus dem Wasser auftauchten. Nach dem Startsignal ging es los. Schon nach 6 Minuten hat der erste Sportler die Oder verlassen und ist auf´s Rad gesprungen, um die 22 Kilometer lange Strecke zu fahren. Danach waren noch 5 Kilometer zu laufen. Am schnellsten war ein Deutscher – Thomas Rolnik aus Ulm. „Ich lebe in der Nähe von Ulm und trainiere ungefähr 20 Stunden pro Woche. Diese Route war für mich nicht besonders schwierig, weil ich an anspruchsvolleren Veranstaltungen teilnehme, aber ich schätze den Stand der Vorbereitung der Veranstaltung als sehr gut ein“, sagte der Gewinner.
Der diesjährige Sieger erreichte eine Zeit, die dem Ergebnis des Siegers aus dem Vorjahr sehr nahe kam. In beiden Fällen dauerte es eine Stunde und drei Minuten, um insgesamt 28 Kilometer zu bewältigen.
Sabina Gorzkulla, die Vizelandrätin, ist glücklich über das große Interesse an der Veranstaltung. „Für uns war es auch wichtig, für unsere schöne Oder zu werben. Wir wollen, dass die Leute die Oder mit guten und positiven Sachen assoziieren. Und nicht nur dann, wenn das Hochwasser kommt und nicht nur als Fluss, der Unglück bringt“, so die Vizelandrätin.

Der nächste Triathlon im Kreis Krappitz ist für das kommende Jahr geplant.

Dominika Bassek