Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Thursday, July 7, 2022

Ein Online-Treffen mit Miroslav Klose

Am Mittwochabend trafen sich die Kinder und Trainer der elf Standorte der Miro deutschen Fußballschule zu einem Online-Meeting mit dem Namensgeber der Fußballschule Miroslav Klose.

 

Nach langem Warten war es so weit. Die Miro deutsche Fußballschule konnte ein Treffen mit dem Namensgeber vereinbaren. Zwar nicht persönlich in Schlesien, dafür aber online. An diesem Abend nahmen etwa 200 Kinder und deren Trainer an dem Meeting teil. Die Trainer saßen dabei mit den Kindern entweder in einem Klassenraum oder in einer Sporthalle. Auf einer großen Leinwand sah man Miroslav Klose. Moderiert wurde das Meeting von Mateusz Bachem, Koordinator der Miro deutschen Fußballschule.

 

Nach einer Vorstellrunde, was sich in den letzten vier Jahren, seit seinem Besuch in den Fußballschulen verändert hat, begrüßt Miroslav Klose alle Teilnehmenden. Danach war Zeit für Fragen, die den Kindern und Trainern unter den Nägeln brannten.

 

Spieler und Trainer freuten sich auf das Treffen mit MIroslav Klose.
Foto: mirofussballschule.pl

 

Egal ob Lieblingsessen, Lieblingsmusik, Lieblingsgegner oder bester Kumpel auf dem Spielfeld – all diese Fragen und noch viele weitere wurden Miroslav Klose an diesem Abend gestellt. Bei der Frage, gegen wen und wann er sein wichtigstes Tor geschossen habe, erzählte der ehemalige Nationalspieler vom WM-Spiel 2014, als er das entscheidende Tor gegen Ghana geschossen habe. Damals stand es 2:1 für Ghana. Erst kurz vor Ende wurde Miroslav Klose auf das Spielfeld geholt. Dann das Tor – unentschieden. Deutschland kam weiter und wurde schlussendlich in diesem Jahr zum Weltmeister gekürt.

 

Spieler und Trainer freuten sich auf das Treffen mit MIroslav Klose.
Foto: mirofussballschule.pl

 

Ein erneutes Treffen soll noch in diesem Jahr stattfinden. Ob dies mit einem Besuch von Miroslav Klose in den Fußballschulen vor Ort klappen wird oder erneut als Online-Treffen organisiert wird, ist noch nicht geklärt.

Lena Dreyer

 

Show More