Der Duft von Lebkuchen, leuchtende Lampen im Dunkeln und der Geschmack von Glühwein mit Nelken – das sind untrennbare Bestandteile von Weihnachtsmärkten.

Inzwischen sind vorweihnachtliche Jahrmärkte in Schlesien zu einer Tradition geworden.
Foto: Iza Liwacz/kan

 

Bis vor kurzem waren vorweihnachtliche Jahrmärkte jedoch eine Spezialität in deutschen Großstädten. In Polen sprach man in dieser Zeit von der Kanzel über Besinnung im Alltagsleben und innerlicher Vorbereitung auf die Ankunft von Jesu auf Erden. Globalisierung und der Einzug von Kommerz waren jedoch nicht zu stoppen. Die Weihnachtsmärkte sind eine Stammposition in Veranstaltungskalendern der niederschlesischen Städte.

 

Niederschlesien hat jedoch inzwischen in dieser Hinsicht eine außerordentlich reiche Tradition. Weihnachtsmärkte finden seit Jahren nicht nur auf dem Breslauer Ring statt, sondern auch in vielen kleineren Orten der Region.
Jede dieser Veranstaltungen hat ihre eigene Besonderheit und spiegelt die in der Gemeinde vorhandenen Weihnachtstraditionen wider. Eine Reise auf den Spuren der Niederschlesischen Jahrmärkte kann daher eine ausgezeichnete Gelegenheit sein, diese Grenzregion besser kennenzulernen.

 

Auf dem Breslauer Ring

Seit dem 23. November begeistert der Weihnachtsmarkt auf dem Breslauer Ring Bewohner und Besucher. Am Salzmarkt (Blücherplatz) sind neue Attraktionen, u. a. das dreistöckige Märchenhäuschen mit Aussichtsterrasse. Im Häuschen wird man die Möglichkeit haben, sich am Kamin zu erwärmen, warme Getränke zu trinken und bei dem Panorama des Marktes die Zeit in einer weihnachtlichen und märchenhaften Umgebung zu verbringen.

In dem unterirdischen Teil des Salzmarktes befindet sich eine Galerie der Filmkunst – MovieGate, die in die magische Welt des Films, der Wissenschaft und der Geschichte entführt. Eine besondere Ausstellung mit originellen Kostümen und Requisiten aus bekannten Filmproduktionen erlaubt uns, sich in eine Welt zu versetzen, die bislang nur im Kinosaal zu erleben war.
Die Vorführungen begannen am 2. Dezember. Besucher werden dabei Zeugen der magischen Show „Weihnachten in Märchen”. Und schon am 6. Dezember wird die feierliche Begrüßung vom Weihnachtsmann sowie die offizielle Beleuchtung des Weihnachtsbaumes stattfinden. Ab dem 6. bis zum 16. Dezember ist die Bühne geöffnet, auf der Auftritte von Kindern und weihnachtliche Konzerte stattfinden werden. Am 9. Dezember wird die traditionelle Weihnachtsparade mit dem Weihnachtsmann an der Bühne stattfinden. Am 16. Dezember wird die Parade am Ring von den Breslauer Elfen durchgeführt. Die Vorstellungen enden mit dem „Weihnachtlichen Reigen der Sternsinger“ am 23. Dezember. Am 24. Dezember werden am Breslauer Ring neben dem Weihnachtsbaum „Einsame und Bedürftige“ zum von der Stadt organisierten Weihnachtsessen eingeladen.

 

Schweidnitz

Von 14. bis 21. Dezember präsentieren 40 Stände Kunsthandwerk und winterlich-weihnachtliche Leckereien von Bratwurst bis Lebkuchen in Schweidnitz (Świdnica). Seit sechs Jahren wird dort auch ein Wettbewerb für die schönste Krippe organisiert. Die Gewinner werden in Januar während einer Ausstellung im Museum der Geschichte des Kaufmannswesens präsentiert. Auch Weihnachtslieder sollen dabei nicht fehlen.
An den Ständen wird aromatischer Glühwein und Naschwerk genauso wie regionale Produkte von Manufakturen aus Niederschlesien wie Käse- und Wurstwaren, die nach traditionellen Rezepturen hergestellt werden, angeboten. Auch Honig aus niederschlesischen Imkereien und Pfefferkuchen werden nicht fehlen.

 

Lomnitz
Auf dem alten Gutshof am Schlosshotel Lomnitz (Łomnica) kann man an den beiden ersten Adventswochenenden einen Weihnachtsmarkt besuchen. Dort präsentieren die Aussteller aus der Region und anderen Teilen Polens Leckerbissen. Es fehlt bestimmt nicht an selbstgemachten Säften, Kräutern und Gewürzen, die aus ökologischem Anbau stammen. Auf den Besucher warten auch Keramik, Leinenerzeugnisse und Weihnachtsschmuck. Weihnachtslieder, Konzerte des Bläserensembles und das bunte Treiben auf dem Hof schaffen eine einmalige märchenhafte Weihnachtsatmosphäre. Organisiert werden auch zahlreiche Adventsworkshops für ganze Familien, vom Lebkuchenbacken bis hin zum Weihnachtsbaumschmücken.

 

Kroitsch
Wer am 9. Dezember in der Nähe von Kroitsch (Krotoszyce) ist, sollte unbedingt im Schloss vorbeischauen. Das Schloss liegt einige Kilometer von Liegnitz (Legnica) und der Autobahn A4 entfernt. Auf dem Schlossgelände werden Handwerker, Künstler und Vereine ihre Arbeit präsentieren. Der Weihnachtsmarkt dauert nur einen Tag und zieht seit Jahren ein Stammpublikum an.

 

Iza Liwacz/kan