Die Ausstellungseröffnung fand am vergangenen Sonntag in den Räumlichkeiten der evangelisch-augsburgischen Kirchengemeinde in Oppeln statt.

Am Sonntag wurde in den Räumlichkeiten der evangelisch-augsburgischen Kirchengemeinde in Oppeln die Ausstellung  „Evangelisches Schlesien” eröffnet. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer mehrmonatigen Zusammenarbeit deutscher und polnischer Schüler und wurde realisiert von der Kirchlichen Stiftung Evangelisches Schlesien.

 

Besonders dankbar sind wir der Oberkirchenrätin Margrit Kempgen, die bei der Vernissage viel Wissenswertes zur Entstehung der Ausstellung erzählte, sowie Herrn Pfarrer Pracki, der die Ausstellung in seiner Gemeinde aufgenommen hat“, sagt Martyna Halek von der Deutschen Bildungsgesellschaft, die die Ausstellung nach Schlesien gebracht und die Vernissage veranstaltet hat. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer deutsch-polnischen Kooperation. Jugendliche aus Görlitz, Militisch, Bautzen und Lauban haben sich auf die Suche nach den Spuren der Evangelischen in Niederschlesien begeben.

 

Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober in der evangelischen Kirche in Oppeln zu sehen. Die Gestalter  haben die Orte fotografiert, historische Informationen gesammelt und mit Zeitzeugen gesprochen. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden nun auf 23 Rollups präsentiert. Sie zeigen die Geschichte der niederschlesischen Protestanten aus der jugendlichen Perspektive.

 

Adur