Der 45. Jubiläums-Blumensommer in Ottmachau

Der 45. Jubiläums-Blumensommer in Ottmachau vom 29. Juni bis zum 2. Juli ist als eine sehr gelungene Veranstaltung in die Geschichte eingegangen. So haben in den vier Tagen mehrere Zehntausend Menschen die gerade mal 5000-Einwohner-Stadt besucht. Dabei erfreuten sich  die Besucher nicht nur an den schönen Pflanzen, sondern kauften diese auch für ihre Häuser, Balkons oder Gartenrabatten.

 

Der diesjährige Blumensommer hat inzwischen traditionsgemäß viele Gäste aus den benachbarten Woiwodschaften sowie Touristen aus Deutschland, Österreich, Norwegen und natürlich auch aus Tschechien, hier vor allem aus Jesenik (Freiwaldau), Ostrava (Ostrau), Mikulovice (Niklasdorf) und Javornik (Jauernig), nach Ottmachau kommen lassen. Auch ausländische Delegationen, darunter solche aus Tschechien und der Ukraine, haben Ottmachau besucht.

 

Bühne im Belagerungszustand

 

Unter den Besuchern waren neben jenen, die die Blumen bewunderten, von diesen Fotos machten oder sie auch kauften, auch solche, die sich vor allem auf die zahlreichen Stände der Gastronomie konzentrierten, aber auch auf die Kulturauftritte. Dabei belagerten sie die Bühne, die auf dem Ottmachauer Marktplatz aufgestellt war. Das war auch kein Wunder, denn das diesjährige Kulturprogramm war wirklich sehr üppig und interessant und wurde zusätzlich noch durch bekannte Künstler bunter gemacht, darunter Doda als Starsängerin des Abends, die den 45. Blumensommer krönte, sowie Rafał Brzozowski und die Band „Horyzont”. Und all das war gratis zu sehen und zu hören!

 

Der Beste seit Jahren

 

Wunderschön war auch das Aushängeschild der Veranstaltung: Geradezu entzückende farbenfrohe Blumensträuße und kunstvoll gestaltete Kompositionen, die sogar das Auge derer auf sich zogen, die sonst besonders gegen diese Art von Schönheit sind. Es war also allerlei zu sehen und die zahlreichen Floristen waren sich einig: Es war der beste Blumensommer seit Jahren. Ganz besonders ansehnlich und elegant war dabei eine Ausstellung im Ottmachauer Schloss, bestehend  aus schönen Malereien, Keramiken, Skulpturen und Mineralien, die auf Blumenmotive anspielten. Einfach sensationell!

 

Krzysztof Świerc