Ein schöner Strand, ein Spielplatz für Kinder, ein Gartenhaus für jene, die im Schatten ein Eis essen oder ein Bier trinken möchten: Das Anfang Juli in Neu Schalkendorf eröffnete Gemeindefreibad hat alles, was das Herz eines Urlaubers begehrt. Dabei ist die Investition noch lange nicht abgeschlossen, wie der Gemeindebürgermeister von Poppelau, Dionizy Duszyński, betont.

 

Für die Kinder wurde bereits ein Spielplatz errichtet
Foto: A. Durecka

 

„Was wir hier bisher hatte war ein wilder Strand. Die Einwohner unserer Gemeinde haben hier gebadet, aber es war gefährlich. Wir wollten hier schon immer einen sicheren Badeort einrichten und das ist jetzt geglückt”, sagt Dionizy Duszyński. Offiziel wurde der neue Freibad am 7. Juli eröffnet, doch bis dato wurden nur drei aus den anstehenden elf Investitionen realisiert. Schon jetzt können die Einwohner den mit frischem Sand versorgten Strand nutzen, für die Kinder steht eine bunte Spielanlage zur Verfügung. Nebenan steht ein großzügig angelegtes Gartenhaus von dem aus die Eltern ihre Kinder im Schatten beauftichtigen können. Es gibt auch schon drei gastronomische Punkte, wo man sich eine Kleinigkeit zum Essen oder Trinken oder ein Eis gönnen kann. Das ganze Gelände wurde umzäunt. Es gibt auch Toiletten. Für die Sicherheit der Badegäste sorgen jeden Tag drei Rettungsschwimmer. Vor dem Freibad wurden Parkplätze eingerichtet. Mitte Juli soll auch noch das bereits für die Eröffnung versprochene große Trampolin montiert werden.

Weitere Attraktionen werden den Badegästen vorraussichtlich nächstes Jahr zur Verfügung stehen. Die Rede ist unter anderem von einer 37-Meter-langen Wasserrutsche. Außerdem wird man Kajaks, Kleinboote und Wasserfahrräder ausleihen können. Die verstellbaren Toiletten, die heute in der Nähe des Strandes stehen, werden durch ein Gebäude ersetzt, in dem sich außer Toiletten auch Duschen und Umkleidekabinnen befinden werden. Es soll auch ein Zeltlager eingerichtet werden. Das alles aber erst im Sommer 2019. Die ganze Investition wird über zwei Millionen Złoty kosten; Geld dafür wurde aus verschiedenen Quellen gewonnen. „Es ist vor allem der Verdienst meiner Vertreterin Marieta Kupka und deren Mitarbeitern, die dafür gesorgt haben, dass wir die nötigen Mitteln für diese große Investition bekommen konnten”, so der Gemeindevorsteher. Mit dem Ergebnis ist nicht nur das Gemeindeamt, sondern sind auch die Einwohner zufrieden. Dafür gab es von ihnen am Eröffnungstag regen Applaus. Der Eintritt zum Neu Schalkowitzer Freibad ist übrigens kostenlos.

 

A. Durecka

 

 

Wie stehen die Punkte für die Selbstverwalter in unserem Wettbewerb?  Lesen Sie hier: 

Konkurs: Samorządowiec Roku