Für ein knapp 6 ha großes Areal an der ul. Dziewkowicka in Groß Strehlitz haben Vertreter der Gemeinde nun in Warschau die Würdigung für ein „Mustergültiges Grundstück” entgegengenommen. Das Gelände wurde als eines der 16 attraktivsten in ganz Polen anerkannt!

 

60 Prozent der Investitionsflächen, die in den bisherigen acht Staffeln des Wettbewerbs „Mustergültiges Grundstück” ausgezeichnet wurden, haben inzwischen einen Inhaber!
Foto: www.strzelceopolskie.pl

 

 

Das mehrere Hektar große Grundstück zeichnet sich durch seine hervorragende Lage aus. Investoren fragen bereits danach und die Gemeindeverwaltung hofft, dass die Gespräche schon bald erste Informationen über die Unternehmen bringen, die dort ihr Kapital werden ansiedeln wollen. Bürgermeister Tadeusz Goc sieht nicht zuletzt die Lage des Grundstücks unmittelbar an Eisenbahngleisen und dem Bahnhof als einen zusätzlichen Vorteil und die Möglichkeit, dort ein Anschlussgleis zu betreiben. Zugleich freut er sich, dass die Anstrengungen der Gemeinde im Hinblick auf die Schaffung bestmöglicher Voraussetzungen für Unternehmen nun ein weiteres Mal anerkannt worden sind.

 

 

Starker Promo-Effekt

Der Wettbewerb „Mustergültiges Grundstück” wird alle zwei Jahre von der Polnischen Agentur für Investitionen und Handel (PAIH) in Zusammenarbeit mit dem Marschall der Woiwodschaft Oppeln und dem innerhalb des der Oppelner Woiwodschaftsregierung unterstellten Zentrums für wirtschaftliche Entwicklung (OCRG) tätigen Zentrum für Investitions- und Exportdienst (COIE) organisiert. Bemerkenswert ist hierbei, dass beim diesjährigen, mittlerweile achten Wettbewerb insgesamt acht Investitionsflächen aus sieben Oppelner Gemeinden – Groß Strehlitz, Neisse, Gogolin, Oppeln, Rosenberg, Krappitz und Neustadt – es bis ins Finale geschafft haben. Dass das Strehlitzer Grundstück gewürdigt wurde, liegt unter anderem an der Zugänglichkeit öffentlicher Straßen von guter Qualität, einer guten technischen Infrastruktur (Wasser, Strom, Kanalisation, Gas etc.), dem angrenzenden Eisenbahn-Gleisanschluss sowie an der guten Vorbereitung der Gemeinde zur Aufnahme und Betreuung von Investoren. „Allein schon die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist eine starke Reklame für alle Investitionsflächen, die in der finalen Zusammenstellung aufgeführt sind, denn ohne Zweifel werden genau diese Grundstücke von der Polnischen Agentur für Investitionen und Handel dann später ganz besonders bei Kontakten mit potenziellen Investoren empfohlen”, betonte der Direktor des Oppelner Zentrums für wirtschaftliche Entwicklung Roland Wrzeciono. Und dass ein Erfolg bei diesem Wettbewerb sich später in konkreten Ergebnissen niederschlägt, zeigt sich am besten daran, dass 60 Prozent der bislang in den acht Staffeln des Wettbewerbs „Mustergültiges Grundstück” preisgekrönten Investitionsflächen heute einen Eigentümer haben!

 

Strehlitz nicht das einzige „Mustergültige Grundstück”

Zur Erinnerung: In der Woiwodschaft Oppeln sind noch vor Groß Strehlitz bereits unter anderem Hermsdorf, Gogolin, Ujest und Löwen für ihre „Mustergültigen Grundstücke” ausgezeichnet worden. Überall dort wurde inzwischen auch investiert. Nicht zu überschätzen ist nach Ansicht der OCRG-Vertreter auch die durch den Wettbewerb zunehmend gedeihende Kooperation zwischen Kommunen, Investorenzentren und der PAIH. Im Übrigen konnten auch Landräte, Stadtpräsidenten, Bürgermeister und Gemeindevorsteher sowohl gemeindeeigene, als auch private Investitionsflächen für den Wettbewerb „Mustergültiges Grundstück 2018” anmelden. Die betreffenden Grundstücke mussten im aktuellen Raumordnungsplan mit Verweis auf einen produktionstechnischen Bestimmungszweck erfasst sein. Die Flächengröße durfte zwei Hektar nicht unterschreiten. Die besten angemeldeten Investitionsflächen bekommen nun Vorrang in der entsprechenden Investoreninformation der PAIH und des Oppelner Zentrums für Investitions- und Exportdienst und sollen auch international gefördert werden. Außerdem dürfen die Wettbewerbssieger das Logo „Mustergültiges Grundstück” in allen ihren Werbematerialien präsentieren.

 

Zusammengestellt von

Krzysztof Świerc