Das „Große Schlittern“ ist ein karitatives Projekt des Bundes der Jugend der Deutschen Minderheit (BJDM). Für nur 1 Złoty wird man in der Oppelner Eishalle TOROPOL Schlittschuhlaufen können. An dem Projekt arbeitet eine Gruppe von Jugendlichen.

Das neue Organisationsteam des Großen Schlitterns im Sitz des BJDM.
Foto: BJDM

 

Dieses Jahr zählt die Gruppe des Organisationsteams 10 Personen. Sie werden das Projekt planen und organisieren. Es steht eine Menge Arbeit an. Es müssen Volontäre und Sponsoren gesucht werden, man muss den Kontakt mit den Kinderheimen herstellen, es müssen die Medien informiert werden und vieles mehr. Natürlich werden auch wieder Hygieneartikel gesammelt. Die Jugendlichen teilten unter sich die Aufgaben auf, so dass jeder für etwas verantwortlich ist. Diesjährige Koordinatorin des Großen Schlitterns ist Andrea Polański. Weronika Koston, Büroleiterin im BJDM, war beim Treffen auch dabei: „Zu dem ersten Treffen sind insgesamt elf Personen gekommen. Einige Teammitglieder sind Absolventen der ProELOm-Schulung des Hauses der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit, aber es waren auch neue Gesichter dabei, die erst seit kurzem im BJDM sind. Wir haben über Termine und das Motto gesprochen und einen Plan für die nächste Zeit erstellt.”

Das Besondere an dem Großen Schlittern 2020 ist das 15. Jubiläumsjahr der Veranstaltung. „Da es die 15. Edition unseres Projektes ist, möchten wir es sehr feierlich organisieren und eine große Party daraus machen, die weiterhin ihr Hauptziel, also das Helfen, beibehält”, so Weronika Koston.

ap