Das Große Schlittern ist eines der meist erwarteten BJDM-Projekte des Jahres. Jedes Mal lockt es bis zu 1500 begeisterte Eisläufer in die Eishalle TOROPOL in Oppeln. Der Bund der Jugend der deutschen Minderheit organisiert das Caritative Event schon zum vierzehnten Mal in Folge, diesmal am 23. März.

 


Das erste Happening währenddessen Krapfen an den Mann verteilt wurden, fand am 28. Februar statt.
Foto: A. Durecka

 

 

Bald ist es endlich so weit. Am vorletzten Samstag im März organisiert der BJDM schon traditionell das Charity-Event Großes Schlittern. Das diesjährige Motto lautet „Heiß auf Eis“. Das besondere an der Veranstaltung ist jedes Jahr der wohltätiger Charakter. Der Eintritt aufs Eis kostet an dem Tag symbolisch nur 1 Złoty und wird gespendet. Selbstverständlich darf man auch mehr geben. Dieses Jahr möchten die sieben Jugendlichen aus dem Organisationsteam dem schwerkranken Piotr Świerc aus Lugnian (Łubniany) helfen.

 

 

Ein Tag für Kinder

Nicht Jeder kann sich im Alltag eine Stunde Schlittschuhlaufen gönnen. Oft haben Kinder aus Heimen nicht die Gelegenheit dazu. Aus diesem Grund lädt der BJDM Gruppen aus der ganzen Woiwodschaft Oppeln ein um ihnen einen schönen Tag zu ermöglichen. Für viele der Kinder ist es das erste Mal auf dem Eis und deswegen stehen ihnen die Volontäre stets zu Hilfe. Dank ihnen können die Kinder den ganzen Zauber der Schlittschuhlaufbahn erleben, weil sie alle Befürchtungen vor dieser Sportdisziplin den Kleinen nehmen. Damit es zwischen den Schlitterpartien nicht langweilig wird, werden sie von Animatorinnen bespaßt. Die Kinder haben ständig ein Lächeln im Gesicht, welches die größte Belohnung für die Teammitglieder ist.

 

 

 

Das erste Happening

Am 28. Februar, also dem Fettdonnerstag (tłusty czwartek) fand das erste Happening für das Große Schlittern statt. Angefangen am Oppelner Ring ging eine Gruppe von Jugendlichen die Krakowska Straße entlang, bis zum Bahnhof. Mit fast 100 Krapfen im Gepäck machten sie sich auf den Weg die Passanten zu ihrem Vorhaben einzuladen. Natürlich durfte das Maskottchen des BJDM, also der Bär Fritz nicht fehlen, wie es Vanessa Korgiel aus dem Team erzählt: „Mit dem heutigen Happening wollten wir die Passanten zu unserem Großen Schlittern einladen. Es ist mal eine andere Art die Leute zu etwas hinzulocken. Wir wollen damit mehr Leute erreichen und ihr Interesse für das Event wecken. Um aufzufallen haben wir unseren Fritz mitgenommen und man konnte ihn nicht übersehen.“Der Bär war eine riesige Attraktion für Kinder, denn viele wollten unbedingt ein Foto mit ihm haben. Mateusz Rybotycki aus Oppeln findet die Idee mit dem Happening super. „Es ist viel interessanter als einfach so Fleier zu verteilen, aber vor allem ist es Lustig und macht Spaß. Heute am Fettdonnerstag einfach so Berliner zu verteilen ist eine super Idee. Ich habe es mir nicht nehmen lassen ein Selfie mit Fritz zu machen.“

 

Andrea Polański