Am Samstagnachmittag wurde der Saal des DFK Stöblau gefüllt mit Gaben für die Kinder aus dem Waisenhaus.

Der DFK Stöblau organisiert jedes Jahr vor Weihnachten eine karitative Aktion für das Kinderheim in Kandrzin-Cosel. Die Deutschen spenden Lebensmittel, Reinigungsprodukte, Bettwäsche und Plüschtiere. 

 

Am Anfang haben sie im Stöblau (Steblow) die Geschenke gesammelt und an andere DFKs geschickt, die es dann nach Kandrzin-Cosel gebracht haben. Doch irgendwann hatten die DFK-Mitglieder die Idee eigene Sammlung durchzuziehen. Und so machen sie es schon seit 13 Jahren. „Wir organisieren es immer eine Woche vor Weihnachten. Am Morgen von 9 bis 12 Uhr sammeln wir alle Geschenke und bringen sie dann nach Kandrzin-Cosel mithilfe der Familie Langer. Die Ordensschwestern, die das Kinderheim  leiten, sind immer sehr nett und es freut uns, dass wir helfen können. Familien, die etwas gespendet haben, sind dann auch glücklich, sagt Gerhard Hulin, stellvertretender Vorsitzender des DFK Stöblau.

 

Die diesjährige Aktion  für das Kinderheim  für kranke und behinderte Kinder wurde am 17. Dezember durchgeführt. Kurz vor Abschluss war der DFK-Saal mit einer Menge von Lebensmitteln, Reinigungsmitteln, Bettwäsche und Plüschtieren gefüllt. Es sollen keine Spielzeuge sein, die die Kinder verletzten könnten. „Die Ordensschwestern sind bewundernswert. Sie pflegen unter anderem 50 Jugendliche mit sehr ernsten Krankheiten. Wenn man das Leiden mit eigenen Augen sieht, kriegt man einen Schrecken, so steht es um diese Kranken. Trotzdem ist die Freude groß, wenn wir mit unseren Geschenken kommen“, meint Ludwig Wacław aus Stöblau.

 

Jedes Jahr nehmen an der Aktion nicht nur alteingesessene Bewohner von Stöblau teil, sondern auch Neubürger. Hilfe zu leisten haben die Familien quasi im Blut und diese Leidenschaft verbindet Generationen, wie bei Patrycja Hauk, die mit ihrem kleinen Sohn Marcel und Ehemann Mateusz gekommen ist:Von Generation zu Generation bringen wir hier immer etwas. Es ist ein karitativer Zweck und kurz vor Weihnachten können wir auch für andere, die unsere Hilfe brauchen, etwas machen.“

 

Am selben Tag, an dem die Gaben gesammelt wurden, wurden sie sofort in das Kinderheim nach Kandrzin-Cosel gebracht. Die Bewohner aus Stöblau planen bereits eine weitere Aktion im kommendem Jahr und  ermutigen jeden, sie zu unterstützen. „Es erfreut uns am meisten, wenn wir sehen, wie viele Freiwillige aus unserem Dorf bereit sind, uneigennützige Hilfe für andere zu leisten“, sagen die DFK-Mitglieder.

 

Dominika Bassek