Das diesjährige letzte Konzert fand in der evangelisch-augsburgischen Kirche in Oppeln statt.

Mit einem Konzert am 29. Oktober hat die Deutsche Bildungsgesellschaft die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation abgeschlossen. In den Genuss der Musik von Bach, Brahms und Mendelssohn kamen Zuhörer in den Räumlichkeiten der evangelisch-augsburgischen Gemeinde in Oppeln.

 

Die Deutsche Bildungsgesellschaft hat im Herbst gleich zu drei Veranstaltungen eingeladen, die mit dem Jubiläum 500 Jahre Reformation verbunden waren. Zuerst wurde Ende September in Oppeln die Ausstellung „Luther war nie in Schlesien” präsentiert, welche die Geschichte der Evangelischen in Schlesien darstellt. Danach lud die Bildungsgesellschaft zu einem Konzert nach Gogolin. Nun fanden die Feierlichkeiten in Oppeln ihren Abschluss, ebenfalls mit einem Konzert. „Wir sind sehr froh über die gelungene Zusammenarbeit mit der evangelisch-augsburgischen Kirchengemeinde in Oppeln und deren Pfarrer Wojciech Pracki. Ohne seine Unterstützung hätten wir diese Projekte nicht auf die Beine stellen können. Zu betonen sei auch, dass wir die finanzielle Unterstützung dem deutschen Konsulat in Oppeln, wie auch der Stadt Oppeln selbst bei der Realsierung dieser Vorhaben verdanken”, so Martyna Hallek von der Bildungsgesellschaft. Während der Konzerte traten Musiker der Oppelner Philharmonie auf: Agnieszka Wojszczak (Geige), Agnieszka Płoszejewska (Cello), Jan Wojszczyk (Klarinette), Wojciech Kopczak (Klavier) und Michał Blechinger (Orgel). Auf weitere musikalische Höhepunkte, organisiert von der Deutschen Bildungsgesellschaft, werden sich Musikliebhaber nun bis zum nächsten Jahr gedulden müssen.

 

Adur