Den Europäischen Tag der Sprachen feierten letzte Woche die Deutsche Bildungsgesellschaft und die Oppelner Österreich-Bibliothek. Die DBG hat zusammen mit dem Goethe-Institut Krakau ein Treffen für Lehrer organisiert und die Bibliothek lud Jung und Alt zu Workshops, Vorträgen und Sprachspielen ein.

 

Der Europäische Tag der Sprachen in der Österreich-Bibliothek ist schon zu einer Tradition geworden. Bereits zum neunten Mal lud die Bibliothek an zwei Tagen, dem 25. und dem 26. September, vor allem Schüler zu Vorträgen über Österreich und Deutschland ein. Kinder konnten an literarischen Workshops teilnehmen. Zusammen mit den Mitarbeitern der Bibliothek unternahmen sie eine Reise nach Berlin und lernten die Grimmschen Märchen kennen. Vor dem Semesterbeginn organisierte die Bibliothek auch ein Informationstreffen für all diejenigen, die gerne an Deutschkursen teilnehmen wollen. Diese starten in der Bibliothek nämlich schon in wenigen Tagen. Ein weiteres Höhepunkt des Tages war die Verlosung von drei Gutscheinen für eben so einen Deutschkurs in Wert von 300 Złoty.

 

Die Deutsche Bildungsgesellschaft beging den Europäischen Tag der Sprachen mit einem Treffen für die Lehrer. Um die 80 Pädagogen aus der Oppelner Woiwodschaft haben zuerst an einer Reihe von Vorträgen und dann Workshops teilgenommen. „Die geladenen Experten haben unter anderem über die Verwendung von mobilen Apps für den Deutschunterricht gesprochen oder über zweisprachige Erziehung. In den Workshops haben die Lehrer dann mehr zu Mnemotechniken als Unterstützung im Fremdsprachenunterricht und Innovationen im Sprachenuntericht erfahren”, so Martyna Hallek von der Deutschen Bildungsgesellschaft.

 

Wer in diesem Jahr nicht am Europäischen Tag der Sprachen mitmachen konnte, der sollte sich die letzte Septemberwochen nächstes Jahr im Kalender rot makieren. Denn sowohl die Österreich-Bibliothek, wie auch die Deutsche Bildungsgesellschaft planen dann wieder ein interessantes Angebot.

 

adur