Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Monday, November 29, 2021

Jubiläum im Schatten der Pandemie

Anfang Oktober wurde die Regionaltanzgruppe „Saga“ aus Bartenstein (Bartoszyce) 25 Jahre alt. Zwar ist keine aktive Tänzerin und kein aktiver Tänzer der Gruppe selbst so alt, das Bestehen wurde aber trotzdem gebührend gefeiert – wenn auch im kleinen Rahmen.

Das 25-jährige Jubiläum der Bartensteiner Regionaltanzgruppe „Saga“ fand offiziell am 5. Oktober 2021 statt; gefeiert wurde allerdings erst drei Tage später. Die Mitglieder der Gruppe organisierten einen bescheidenen Geburtstagsempfang mit Kuchen und Tee, gruppendynamischen Spielen und natürlich mit Tanzeinlagen. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Coronapandemie wurde das Bestehen in vergleichsweise kleinem Kreis zelebriert: Anwesend waren aktive und ehemalige Mitglieder von „Saga“, der Vorstand der Gesellschaft der deutschen Minderheit in Bartenstein sowie einige Eltern der jugendlichen Tänzer.

Mehr als 200 Auftritte – auch im Ausland
Die Anfänge von „Saga“ reichen zurück bis ins Jahr 1996. In ihrem Repertoire hat die Gruppe mittlerweile 60 Tänze – und zwar nicht „nur“ ostpreußische. Sie ist nicht nur eine Visitenkarte der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der deutschen Minderheit in Bartenstein, sondern auch ein Aushängeschild der Stadt Bartenstein selbst.

In den letzten 25 Jahren hatte die Gruppe etwa 200 Auftritte, davon einige Dutzend im Ausland, zum Beispiel in Deutschland, Litauen oder Russland. In Polen trat sie in der ganzen Woiwodschaft Ermland-Masuren auf, aber auch in Breslau (Wrocław), Danzig (Gdańsk), Dobersdorf (Dobieszowice) und auf dem Festival der nationalen Minderheiten in Puńsk – der Hauptstadt der polnischen Litauer. Ohne „Saga“ ist kein Sommerfest der örtlichen deutschen Minderheit, kein Festival „Unter einem gemeinsamen Himmel“ und auch kein „Bethlehem der Nationen“ in Heilsberg (Lidzbark Warmiński) vorstellbar.

Die Gruppe pflegt die ostpreußischen Bräuche und Traditionen, unternimmt aber auch Ausflüge mit ihren Mitgliedern und kümmert sich um ihre regionale Bildung. Mit dem Bus oder mit dem Fahrrad fahren die Jugendlichen zu wichtigen und interessanten Orten in der Region, nehmen an winterlichen Schlittenfahrten teil, organisieren Weihnachtsfeiern oder suchen die Geschenke des Osterhasen. Es gibt feierliche Bälle sowie Werkstätten, bei denen die jungen Leute Schmuck für anstehende Feiertage anfertigen.

Die Tanzgruppe „Saga“ bei ihrer Jubiläumsfeier in Bartenstein
Foto: Tanzgruppe „Saga“

Mehr als 130 Mitglieder in 25 Jahren
Im Jahr 2017 wurde die Besetzung von „Saga“ stark verjüngt. Wegen der Coronapandemie trat die Gruppe von Dezember 2019 bis Mitte 2021 nicht auf. Trotzdem verlor sie in dieser Zeit kein einziges ihrer Mitglieder.

In den letzten 25 Jahren hatte „Saga“ über 130 Mitglieder. Dorota Cieklińska (geb. Niewęgłowska) war Teil der ersten Besetzung und ist heute die Tanztrainerin und Choreografin der Gruppe. Ihre Mutter Danuta Niewęgłowska leitet „Saga“ von Beginn an. Beide Frauen arbeiten ehrenamtlich. Im Laufe des vergangenen Vierteljahrhunderts entstanden in „Saga“ sogar zwei Ehen: zwischen Grzegorz Klimaszewski und Magda Lewandowska sowie zwischen Radek Dzierlatka und Martyna Sobstel. Ein Teil der ehemaligen Mitglieder von „Saga“ setzte das Tanzen während des Studiums fort – in der Gesangs- und Tanzgruppe „Kortowo“ der Universität Ermland-Masuren oder in der Gruppe „Perła Warmii“ in Heilsberg.

Seit 2008 hat „Saga“ eine eigene Internetseite (www.sagabartoszyce.org) und seit 2015 ein Profil auf Facebook (zu finden unter „Zespół Tańca Regionalnego SAGA”). Im vergangenen Jahr hat die Gruppe zudem eine Broschüre veröffentlicht, in der wichtige Ereignisse ihrer Geschichte sowie die Namen aller Tänzerinnen und Tänzer, die jemals Teil der Gruppe waren, aufgeführt sind.

lek

Show More