Vom 24. bis 28. Mai 2017 findet der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag Berlin – Wittenberg unter der Losung „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13) statt. Vier Tage in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin und ein großer Gottesdienst mit riesigem Fest in Wittenberg als Höhepunkt warten auf die Besucher. Und für diejenigen, die aus Mittel- und Osteuropa nach Berlin kommen, gibt es zusätzliche Vergünstigungen.

Die Organisatoren des Evangelischen Kirchentages (DEKT) werben damit, dass diese Begegnung in der deutschen Hauptstadt und in Wittenberg nur so vor Superlativen strotzen werde. Es sollen mehr als 140.000 Menschen den Weg nach Berlin finden und dort warten auf sie mehr als 2500 verschiedene Veranstaltungen – sowohl Gottesdienste als auch Lesungen und Diskussionen zu politisch-gesellschaftlichen Themen. Außerdem soll es einen „Markt der Möglichkeiten“ geben, bei dem sich über 600 Vereine und Verbände vorstellen werden, deren Mitglieder sich ehrenamtlich für die Zivilgesellschaft engagieren. Zum 500. Jubiläum der Reformation wird sich allerdings natürlich auch vieles um diesen Jahrestag und die Zukunft des Christen handeln.

Um am Kirchentag teilzunehmen, muss man sich anmelden und eine Teilnahmegebühr bezahlen. Die Organisatoren des Kirchentages haben aber für Besucher aus Mittel- und Osteuropa eine Besonderheit vorbereitet, denn diese können eine verbilligte Förderkarte kaufen (26 Euro für alle Tage) und werden bei der Suche nach Unterkunft in Berlin von der sonst zu zahlenden Quartierpauschale befreit. Diese Vergünstigungen sind sowohl für Privatreisende als auch organisierte Gruppen gedacht.

Wer sich also für den Evangelischen Kirchentag anmelden möchte, sollte dies am besten über die Internetseite www.kirchentag.de machen. Dort findet man auch alle Informationen zu den besonderen Bedingungen für Besucher aus Mittel- und Osteuropa.

ru