Am 22. September 2018 treffen sich die in Polen lebenden Deutschen in der Breslauer Jahrhunderthalle, um ihre Kultur, Traditionen und die Sprache zu präsentieren und das nicht nur den Angehörigen der Minderheit selbst, sondern vor allem der polnischen Mehrheit. Das Bühnenprogramm steht schon genauso wie die verschiedenen Begleitveranstaltungen.

Stargast in Breslau wird Stefanie Hertel (mi.)sein. Foto: stefaniehertel.de

 

Obwohl die Breslauer Jahrhunderthalle der eigentliche Ort des Geschehens ist, beginnt das Kulturfestival traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst, der diesmal im Breslauer Dom stattfindet und vom Breslauer Erzbischof Józef Kupny, dem Oppelner Bischof Andrzej Czaja und dem evangelischen Pfarrer Andrzej Fober aus Breslau gefeiert wird. “Wir laden also alle bereits um 9:30 Uhr in den Breslauer Dom ein, um gemeinsam religiös unser Kulturfestival zu beginnen”, sagt Monika Wittek vom Verband deutscher Gesellschaften in Polen, dem Hauptorganisator des Festivals.

 

 

Kinder- und Jugendzone

Danach geht es dann in der Jahrhunderthalle weiter, wo neben dem Programm auf der Hauptbühne auch andere Attraktionen auf die Besucher warten. „Ein wichtiger Bestandteil sind vor allem die vielen Informationsstände der einzelnen Organisationen der deutschen Minderheit sowie unserer Partner. So werden sich u.a. Schulen präsentieren, aber auch das Institut für Auslandsbeziehungen und das Goethe-Institut“, sagt Monika Wittek.

Eine Besonderheit plant der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit, der eine Kinder- und Jugendzone einrichten wird. “Dort gibt es dann nicht nur für die Kleinsten etwas, denn es wird u.a. ein Workshop im Beatboxen angeboten. Wir wollen also das Kulturfestival auch so gestalten, dass sich ganze Familien eingeladen fühlen”, meint Monika Wittek.

 

 

Nicht nur Volksmusikszene

Abwechslungsreich wird es auch auf der Bühne der Jahrhunderthalle zugehen. Traditionell ist sie zwar vor allem für die verschiedenen Kulturgruppen der Deutschen aus ganz Polen reserviert, daneben werden aber auch Solisten und kleinere Ensembles ihr Können zeigen. Neben den Gewinnern des Gesangwettbewerbs “Superstar” der Oppelner SKGD, tritt auf der Bühne auch der diesjährige Sieger der Fernsehshow “Ich habe ein Talent” Lukas Gogol auf, der zusammen mit seinem Musikerkollegen einige Stücke auf dem Akkordeon spielen wird. “Wir bemühen uns auch Vertreter anderer deutscher Minderheiten aus Mittel- und Osteuropa einzuladen und in diesem Jahr kommt nach Breslau eine Kindertanzgruppe aus Ungarn”, freut sich Monika Wittek.

 

Zum Abschluss des Kulturfestivals können sich die Besucher dann auf einen musikalischen Stargast aus Deutschland freuen, und zwar die Sängerin und TV-Moderatorin Stefanie Hertel, die zusammen mit ihrer Band nach Breslau kommt. “Die Besucher werden sich gewiss auf ihre großen Hits von einst und ihre neuen Lieder freuen können. Außerdem steht sie ihren Fans nach ihrem Konzert dann noch für eine Autogrammstunde bereit”, sagt Monika Wittek.

 

 

Ausstellung und Debatte

Das Kulturfestival mit seinem Bühnenprogramm und den Informationsständen bietet aber auch eine Diskussionsplattform, für die das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit verantwortlich ist. Dieses wird eine politisch-historische Debatte zur Nachkriegsgeschichte der Deutschen in Polen vorbereiten, bei der nicht nur Experten sprechen, sondern auch Zeitzeugen zu Wort kommen. Dies wird auch eine Möglichkeit sein, die Arbeit des Forschungszentrums der Deutschen Minderheit vorzustellen, das beim HDPZ Tätig ist, sowie seiner Sammlung von Archivmaterialien der einzelnen Ortsgruppen und Vereine in ganz Polen.

 

 

Rudolf Urban