Die Ferien haben zwar gerade erst begonnen, doch in Stöblau (Steblów) haben die Kinder gleich von Anfang an keine Langeweile. Der örtliche DFK organisierte dank der Initiative der SKGD für sie einen Märchenabend. Und das zum ersten Mal in diesem Dorf.

 

Bevor es dunkel wurde, konnten die Kinder auch noch draußen spielen.
Foto: Dominika Bassek

 

Die Märchennacht mit den Brüdern Grimm fand dieses Jahr zum ersten Mal in Stöblau statt und stieß auf großes Interesse. Nur 15 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren konnten an dem Treffen teilnehmen, aber es gab viel mehr Interessierte. Unter der Aufsicht eines Deutschlehrers und der Eltern hatten die Kinder die Gelegenheit, die Geschichte „Die Bremer Stadtmusikanten“ von den Brüdern Grimm kennenzulernen. Zuzanna Donath-Kasiura hat zur Eröffnung den Kindern das Märchen vorgelesen. Dann kam die Zeit fürs Basteln. Kinder haben die Helden des Grimm-Märchens gemalt und dann erwartete sie eine weitere Überraschung. Die Animateure sorgten für eine weitere Dosis Emotionen. Es gab gemeinsame Spiele und Wettbewerbe. Und alles geschah auf Deutsch. Nach diesem verrückten Spaß war es jedoch Zeit, zu Abend zu essen und zu schlafen. Zuvor konnten die Kinder noch eine andere Portion deutscher Märchen sehen oder hören. „Ein solches Treffen ermutigt die Kinder, offener und kreativer zu werden. Kinder spielen auf Deutsch und das ist die beste Form des Lernens“, betonten die Betreuer.

 

Das gemeinsame Schlafen war natürlich der Höhepunkt der Veranstaltung. Die Kinder verbrachten unter dem wachsamen Auge der Betreuer die Nacht im DFK-Sitz. Am nächsten Morgen warteten zuerst die Morgengymnastik und dann das Frühstück auf die Kinder. Als Andenken nahmen alle ein paar Dinge mit nach Hause, darunter das Buch „Die Bremer Stadtmusikanten“ und einem Diplom.

 

Dominika Bassek