Oppelns Vizemarschall Roman Kolek, SKGD-Chef Rafał Bartek, stellvertretende SKGD-Geschäftsführerin Zuzanna Donath-Kasiura und Projekt-Koordinator Marek Kurpiela (v.l.) präsentierten zum Abchluss das Spazierbuch. Foto: Opolskie bez tajemnic/facebook.com

Mit geschichtlichen Treffen, Wettbewerben und Studienreisen wollte die Deutsche Minderheit im Rahmen des vom Bürgerhaushalt der Woiwodschaft Oppeln finanzierten Projekts “Oppelner Region ohne Geheimnisse” die Bewohner der Kreise Kreuzburg, Namslau und Rosenberg für ihre Heimat begeistern. Die Zahl der Teilnehmer lässt die Organisatoren von einem vollen Erfolg sprechen.

 

Bereits vor einem Jahr bekam die Oppelner SKGD zum ersten Mal den Zuschlag für das Projekt “Oppelner Region ohne Geheimnisse”, damals für die Kreise Groß Strehlitz und Kandrzin-Cosel. Seit Herbst 2018 realisierte sie dieses Format nun in den Kreisen Kreuzburg, Namslau und Rosenberg.

 

Der Koordinator des Projektes Marek Kurpiela ist nach Abschluss der aktuellen Edition voller Lob vor allem für die Bewohner der drei Kreise: “Insgesamt haben wir fast 2000 Personen erreicht, davon allein zu den Treffen kamen ca. 1200 Menschen, die mehr über die lokale Geschichte erfahren wollten.” Ebenso erfolgreich, wie Zuzanna Donath-Kasiura, stellvertretende Geschäftsführerin der SKGD meint, waren die landeskundlichen Studienfahrten, sowie Wettbewerbe für Kinder Jugendliche und Erwachsene. “Die besten Arbeiten – Zeichnungen, Fotos und literarische Werke – haben wir auch in unser Spazierbuch mitaufgenommen”, sagt Zuzanna Donath-Kasiura.

Im Rahmen des Projektes wurden Studienfahrten u.a. nach kreuzburg organisiert.
Foto: Opolskie bez tajemnic/facebook.com

 

Das Spazierbuch ist es auch, das nun als Mehrwert aus dem Projekt “Oppelner Region ohne Geheimnisse” bleibt. 1000 Exemplare des Buches mit interessanten Ausflugszielen, Geschichtsbeiträgen, Informationen zu Übernachtungen und Gastronomie in den Landkreisen Rosenberg, Namslau und Kreuzburg sind in der Geschäftsstelle der SKGD kostenlos zu bekommen.

 

Und nun hofft die Deutsche Minderheit darauf, in der nächsten Edition des Bürgerhaushaltes der Woiwodschaft Oppeln ihr Projekt “Oppelner Region ohne Geheimnisse” in den Landkreisen Krappitz, Neustadt, Leobschütz sowie Oppeln Land und Stadt organisieren zu können. Ein entsprechender Antrag wurde gestellt und wenn dieser positiv beurteilt wird, steht das Projekt zur Abstimung. “Wir werden unsere Mitglieder sowie alle Bewohner dieser Landkreise natürlich informieren, ab wann sie für uns abstimmen können, denn jede Stimme zählt”, sagt Zuzanna Donath-Kasiura und fügt hinzu, dass die anderen Landkreise nicht vergessen werden: “Dort wollen wir “Konzerte ohen Grenzen” auf die Beine stellen, also eine Reihe mit Musik polnischer und deutscher Komponisten. Alles hängt natütlich davon ab, wieviele Stimmen wir bekommen.”

Rudolf Urban