Der Verein Schlesischer Landfauen zählt über 900 Mitglieder, im Mai kam ein neuer Kreis dazu. Silvia Koziolek-Beier hat Frauen aus dem Landkreis Groß Strehlitz (Strzelce Opolskie) für ihre Idee gewonnen, dem Verein Schlesischer Landfrauen beizutreten.

 

Im Saal des ehemaligen Wagenschuppens des Strehlitzer Schlosses trafen sich die Landfrauen des Kreises Groß Strehlitz mit dem Vorstand des Verbandes Schlesischer Landfrauen.
Foto: Manuela Leibig

 

Die Idee in Groß Strehlitz etwas zu bewegen, hatte Silvia Koziolek-Beier schon seit zwei, drei Jahren. Schon damals ist sie in Kontakt mit der Vorsitzenden der Schlesischen Landfrauen Maria Żmija-Glombik getreten, die sie gleich zum Ausflug mit dem Verein eingeladen hat. Damals hat die gebürtige Groß Strehlitzerin den Tätigkeitsbereich des Vereins kennengelernt. Vor Weihnachten 2018 ist der Entschluss bei Koziolek-Beier gereift. „Ich werde nicht jünger, wenn nicht jetzt, wann dann? Von dem Vorstand wurde ich zur Weihnachtsfeier eingeladen und wir haben in einer angenehmen Atmosphäre besprochen, welche formellen Schritte zu tun sind, um einen Frauenverein hier vor Ort zu gründen“, sagt sie.

 

Eine halbe Stunde Deutsch

Nach einer Sonntagsmesse hat Silvia Koziolek-Baier ihre Bekannte Gabrielle Muskalla vom DFK Groß Strehlitz angesprochen, dass sie ein Treffen bei sich zu Hause macht, um eben mit interessierten Frauen über die Idee eines Vereins zu sprechen. „Ich habe das Treffen in meinem Wohnzimmer vorbereitet, und ich war sehr überrascht dass zu dem ersten Treffen 13 Frauen kamen! Es war ein schönes und vielversprechendes Treffen“, so die Gastgeberin. Seit Februar gab es insgesamt vier Treffen, das Gremium ist von 13 auf rund 30 gewachsen. „Wir treffen uns beim Kaffeeklatsch und dabei sprechen wir mindestens eine halbe Stunde Deutsch. Die Atmosphäre ist dabei sehr locker, viele Frauen sprechen sehr gut Deutsch, einige sind noch etwas schüchtern, wenn es um die Sprache geht, aber das wird bei jedem Treffen immer besser“, freut sich Silvia Koziolek-Baier.

 

Am kulturellen Leben mitwirken

„Außer dem Engagement bei den Initiativen des Landfrauenverbandes wollen wir auch am kulturellen Leben von Groß Strehlitz mitwirken, wir laden alle interessierten Frauen ein, bei uns mitzumachen, je mehr wir sind, desto besser“, appelliert Koziolek-Baier. Zum Treffen der Groß Strehlitzer Landfrauen im Mai wurde der Vorstand des Landfrauenverbandes eingeladen. Die Vorsitzende Maria Żmija-Glombik erzählte von der vielfältigen Tätigkeit des Vereins, die von der Ausstellung der Ostertische, über Volleyball-Turniere, verschiedene Workshops bis hin zu Ausflügen und Partnerschaften mit anderen Vereinen reicht. „Ich freue mich, dass sich ein neuer Kreis gegründet hat! Und dass ihr mitmachen wollt“, sagte sie bei dem Treffen.

 

Ein eigener Kreis für Hochofen?

Auch einige Frauen aus dem Ort Hochofen (Kadłub Piec) sind bei dem Treffen mit dem Vorstand anwesend. „Bei uns gab es vor – glaube ich – zehn Jahren einen Frauenverein, und dann wurde es still um den Verein, und den wollen wir jetzt wieder zum Leben erwecken, zumal wir eine neue Ortsvorsteherin haben, die etwas in unserem Dorf bewegen will“, sagt Sabina Nieświec. Damals war sie zu jung, um dem Frauenverein beizutreten, aber jetzt sieht es anders aus: „Ich habe jetzt mehr Zeit, und will etwas für unseren Ort machen“, so die dreifache Mutter. Ob die Frauen aus Hochofen einen eigenen Kreis des Frauenverbandes gründen oder dem Verein des Großstrehlitzer Landes beitreten, steht momentan noch nicht fest.

 

Manuela Leibig