Jugendliche, die sich für Medien interessieren, haben jetzt die Möglichkeit, an einer Schulung teilzunehmen. Arbeitssprachen sind deutsch und polnisch. Den Workshop organisiert der Dachverband der deutschen Minderheit in Polen (VdG).

Teil des Workshops ist unter anderem Stimmtraining für das Sprechen vor dem Mikrofon.
Foto: Uwe Hahnkamp

 

 

Der Dachverband der deutschen Minderheit in Polen (VdG) organisiert vom 24. bis zum 26. November einen Medienworkshop in Allenstein (Olsztyn). „Es ist der erste Workshop dieser Art für Jugendliche in Nordpolen, aber nicht nur. Wir bieten dieses Angebot allen interessierten Jugendlichen aus ganz Polen an. Der Workshop soll den jungen Menschen zeigen, wie wichtig die deutsche Sprache ist und zugleich, wie die Arbeit in den Medien aussieht. Die erworbenen praktischen Fähigkeiten können den Jugendlichen in der Zukunft, in ihrem beruflichen Leben helfen“, sagt die VdG-Jugendbeauftragte Beata Sordon.

 

Bei dem Workshop lernen die Jugendlichen die Bearbeitung von Kurztexten, wie man Interviews führt und es gibt Artikulationsübungen. Die Seminare leiten regionale Journalisten von der „Allensteiner Welle“. Auf die Teilnehmer wartet auch ein gemeinsamer Filmabend und eine Stadtbesichtigung.
„Der Workshop ist eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zwischen den Teilnehmern zu knüpfen, die in Zukunft die Grundlage für die Schaffung neuer gemeinsamer Projekte und Initiativen bilden können“, unterstreicht Beata Sordon.

 

Bei Fragen kann man sich an die Koordinatorinnen wenden: Magdalena Lemańczyk, Tel. 664105404, magdalena.lemanczyk@vdg.pl oder Beata Sordon, unter der Tel. 0048 77 453 8507, beata.sordon@vdg.pl. Anmelden kann man sich bis zum 13. November.

 

mb