Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wednesday, August 17, 2022

Auf dem Weg zum Erfolg

Ende Mai fand in Kolonnowska die Mitgliederversammlung der Wirtschaftskammer Schlesien statt. Claudius Badura, Vorsitzender der Wirtschaftskammer Schlesien, der die Hauptversammlung eröffnete, betonte, dass es sich um einen wichtigen Tag im Kalender der WK Schlesien handele, da sie in den letzten zwei Jahren mit ernsten Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie zu kämpfen hatte. Glücklicherweise ist es, wie Claudius Badura betont, gelungen, die meisten Aktivitäten in den Online-Bereich zu verlagern.

In seiner Abschlussrede zählte Claudius Badura die abgeschlossenen Schulungen auf und erwähnte eine Reihe von kostenlosen Webinaren für Oppelner Unternehmer, die unter schwierigen Bedingungen vorbereitet wurden. Hervorzuheben ist, dass sich die Aktivitäten der Wirtschaftskammer Schlesien im Jahr 2021 auf die Umsetzung des EU-Förderprojekts „Voucher-Betreiber zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen“ konzentrierten. Darüber hinaus hat sie fünf Forschungs- und Entwicklungsprojekte für Unternehmen aus der Woiwodschaft Oppeln durchgeführt. Der Vorsitzende Claudius Badura äußerte auch die Hoffnung, dass das moderne Angebot der WK Schlesien dazu führen wird, dass neue Mitglieder der Gruppe der angeschlossenen Unternehmen beitreten werden.

Der Wiederaufbauprozess ist im Gange

Mit Blick auf die Entwicklung der letzten Jahre sei, so der Vorsitzende der WK Schlesien, die Zahl der Mitgliedsunternehmen stabil geblieben. Er richtete auch Worte der Ermutigung an die verdienstvollen Mitglieder der Kammer, ihre Nachfolger zum Beitritt zu bewegen und fügte hinzu: „In den letzten zwei Jahren haben wir in der Geschäftsstelle und im Vorstand über unsere Kräfte gearbeitet, um die in den letzten Jahren entstandenen Verbindlichkeiten zu begleichen. Wir haben auch viele Einsparungen erzielt. Unsere Situation hat uns motiviert, hart daran zu arbeiten, der WK Schlesien den ihr gebührenden Platz und Status zurückzugeben. Ich möchte auch betonen, dass wir bestimmte Ziele in guter Zusammenarbeit mit der Stiftung für die Entwicklung Schlesiens, dem VdG, dem Zentrum für wirtschaftliche Entwicklung in Oppeln, der SKGD Oppeln und dem Marschallamt der Woiwodschaft Oppeln erreicht haben.“ Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Claudius Badura bei den Vorstandsmitgliedern der von ihm geleiteten Institution – Norbert Rasch und Georg Smuda – für ihre engagierte Arbeit für die WK Schlesien in den vergangenen Jahren: „Ich weiß nicht, wie ich den anderen Vorstandsmitgliedern für ihre Zeit und ihren Einsatz danken soll… Ihr Engagement hat uns vielleicht noch nicht gerettet, aber es hat die WK Schlesien auf jeden Fall auf den Weg des Erfolgs gebracht. Nochmals vielen Dank!“

Abgeordneter zufrieden

An der Hauptversammlung nahm auch der Sejm-Abgeordnete der deutschen Minderheit, Ryszard Galla, teil, der mit Freude feststellte, dass sich immer mehr neue Unternehmen an den Aktivitäten der Wirtschaftskammer Schlesien beteiligen. Er betonte, dass Flexibilität in jeder wirtschaftlichen Aktivität notwendig ist und fuhr fort: „Die Unternehmen müssen die Entwicklung des Marktes genau beobachten und gleichzeitig auf die Anforderungen des Marktes reagieren. Heute sind die Einflussmöglichkeiten von Organisationen wie der WK Schlesien groß. Das Klima ist günstig, nicht nur auf Seiten der lokalen Behörden, sondern auch auf Seiten der Minderheitenorganisationen.“ Gleichzeitig wies der Abgeordnete Galla auf die sehr gute Zusammenarbeit der WK Schlesien mit der Stiftung für die Entwicklung Schlesiens und ihrem Vorsitzenden Henryk Wróbel hin. „Wir reagieren gemeinsam auf die Bedürfnisse der Wirtschaft. Wir sprechen miteinander, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Es lohnt sich zu arbeiten! Zumal das letzte Jahr gezeigt hat, dass man etwas erreichen kann, wenn man nur will“, so Ryszard Galla abschließend.

Vorstand für eine neue Amtszeit

Aus journalistischer Pflicht heraus sei auch berichtet, dass ein neuer Vorstand der WK Schlesien für die nächste Amtsperiode gewählt wurde. Elf Personen sind zudem in den Rat der Wirtschaftskammer gewählt worden. Claudius Badura bleibt Vorsitzender. Seine Stellvertreter sind Andrzej Frey und Georg Smuda. Vorstandsmitglieder sind Dawid Hadamek und Piotr Ibrom. Darüber hinaus gehören dem Rat der Wirtschaftskammer Schlesien Erwin Filipczyk, Radoslaw Gliński, Grzegorz Rippel, Norbert Rasch, Piotr Matyszok und Waldemar Mazur an. Auf der Hauptversammlung wurden auch die Mitglieder der Revisionskommission und des Kollegialgerichts gewählt. Elżbieta Młyńczak wurde zur Vorsitzenden der Revisionskommission gewählt. Außerdem gehören der Kommission an: Edmund Kania, Waldemar Hadamek, Tomasz Płachtej und Andrzej Pawlik. Das Kollegialgericht setzt sich aus Jerzy Fila, Paweł Zdzuj, Małgorzata Ditrich, Józef Nieświec und Joachim Skorupa zusammen. Der Vorsitzende des Kollegialgerichts ist Aleksander Giehsmann.

Krzysztof Świerc 

Show More