Julia Chrobok, eine der Sängerinnen, im Aufnahmestudio.
Foto: SKGD

Pünktlich zum ersten Advent will der SKGD eine CD mit deutschen Weihnachtsliedern unter dem Titel „Wenn Weihnachten ist“ herausgeben. Diese wird man nicht nur während eines Adventskonzert am 10. Dezember hören, sondern auch in den eigenen vier Wänden lauschen können. Die CD kann man nämlich im SKGD-Büro erwerben.

 

„Die CD ist eigentlich in einem Beschleunigungsmodus entstanden. Die Idee dafür hatte Roman Schablitzky von der Redaktion Mittendrin, der auch bei uns in der SKGD als Kulturassistent tätig war und immer noch mit uns ab und zu bei Konzerten und anderen Projekten, arbeitet. Jedenfalls hat er die Herausgabe dieser CD vorgeschlagen“, fasst Zuzanna Herud die Hintergründe zusammen.

 

Da die SKGD schon seit einigen Jahren keine CD mit Weihnachtsliedern herausgegeben hat, ist man auf den fahrenden Zug einfach aufgesprungen. „Roman hat gute Kontakte zu Leuten, die uns nicht nur die Aufnahmen ermöglichten, sondern auch neue musikalische Arrangements geschrieben haben. Wir wollten nämlich die Weihnachtslieder auf eine moderne, jugendgerechte Art und Weise darstellen. Schließlich sollten sie auch von Jugendlichen gesungen werden. Die Autoren der Arrangements sind Łukasz Fulneczek und Zygmunt Popela“, sagt Zuzanna Herud. Gesagt, getan. Für den Vokalpart holte sich die SKGD junge Sänger aus den Reihen der deutschen Minderheit.

 

Für viele war der Besuch in einem Aufnahmestudio eine Premiere. „Zu hören sind auf der CD unter anderem Damian Kleszcz, Paulina Klosa, Agnieszka Poremba und Julia Chrobok. Wir haben aber auch einen Überraschungsgast, der ein Gedicht von Joseph von Eichendorff sing, zu dem die beiden Autoren der Arrangements die Musik geschrieben haben. Wer das ist, verraten wir aber natürlich nicht“, so Zuzanna Herud. Wer jetzt Geschmack bekommen hat auf die neue Advents-CD, der wird schon bald die Möglichkeit haben sie zu bekommen. „Wir werden Exemplare nach dem Adventskonzert der deutschen Minderheit am 10. Dezember in der Oppelner Philharmonie verteilen und danach wird man sie in unserem Büro abholen können“, sagt Zuzanna Herud.

 

Anna Durecka