Es gibt noch freie Plätze für das diesjährige internationale Sommercamp für Jugendliche deutscher Minderheiten. Dies findet vom 15. bis 27. Juli 2017 in Sensburg in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren statt.

 

 

 

Wer zwischen 14 und 17 Jahren alt ist und in den Sommerferien noch nichts vorhat, sollte jetzt aufpassen. Schon zum vierten Mal veranstalten das Goethe-Institut und das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) das internationale Sommercamp für Jugendliche.

 

 

Insgesamt 80 Jugendliche aus acht Ländern verbringen knapp zwei Wochen gemeinsam in Sensburg an der Masurischen Seenplatte. Wer teilnehmen will sollte die deutsche Sprache schon etwas beherrschen. Denn die Camp-Sprache ist deutsch, erklärt Roland Schmidt vom Goethe-Institut in Krakau:

 

 

„Was ganz wichtig ist: Es ist eine schöne Möglichkeit, deutsch zu sprechen, weil man deutsch sprechen muss. Es wird sicher auch viel Spaß geben mit Musik- und Sportaktivitäten.“

 

 

Spaß und Deutsch, das sind die beiden Hauptkomponenten des Sommercamps. Doch es wird keinen typischen Sprachunterricht geben. Mit spannenden Projekten und Workshops werden sprachliche Fähigkeiten gestärkt. Die Gruppen werden von jeweils einer Deutschlehrkraft und einem Workshop-Leiter angeleitet und betreut.

 

 

Die Themen des diesjährigen Sommercamps sind top aktuell, erläutert Roland Schmidt.

 

 

„Wir wollen mit aktuellen Themen an die Jugendlichen herantreten: Hassreden im Internet, Fakenews, Populismus, Europa. Was bedeutet uns Europa? Das sind wichtige Fragen.“

 

 

Neben den Projektgruppen gibt es noch viel Zeit für Freizeit, Sport und gemeinsame Ausflüge. Sensburg und die Umgebung ist vor allem für Jugendliche sehr attraktiv, sagt Monika Krzenzek vom Verband der Deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren:

 

 

„Man kann Beach-Volleyball und Tennis spielen, der See auch in der Nähe.“

 

 

Das Sommercamp wird in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Bund der Jugend der Deutschen Minderheit in Polen und dem Verband der Deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen organisiert. Noch gibt es freie Plätze. Am 15. April ist Bewerbungsschluss. Interessierte können sich beim Bund der Jugend der Deutschen Minderheit über das Sommercamp informieren oder gleich das Anmeldeformular unter der E-Mail-Adresse biuro@bjdm.eu anfordern.

 

 

Juliane Preiß