Es ist schon das 28. Sommerfest der deutschen Minderheit in Ermland und Masuren, und zum ersten Mal findet es in Heilsberg (Lidzbark Warmiński) statt. Das bei der Burg der ermländischen Bischöfe vor Kurzem angelegte Amphitheater bietet am 15. Juni einen würdigen Rahmen dafür.

 

Chor der Neidenburger Gesellschaft beim Sommerfest 2018 in Osterode.
Foto: Uwe Hahnkamp

Für das Sommerfest hat der Organisator, der Verband der deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren, in diesem Jahr einen neuen Veranstaltungsort gewählt. „Zuletzt waren wir fast immer in den Amphitheatern am See in Osterode oder am Fuße der Burg in Allenstein“, sagt Henryk Hoch, der Vorsitzende des Verbands der deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren. „Wir wollten unseren Mitgliedern mal wieder etwas Neues bieten, außerdem ist die Zusammenarbeit mit Stadt und Kreis Heilsberg sehr positiv.“ Das Sommerfest im Amphitheater der Stadt Heilsberg unterhalb der Burg beginnt am 15. Juni um 11 Uhr mit einem ökumenischen Freiluftgottesdienst. Es folgt die offizielle Eröffnung und von 13 Uhr bis 17 Uhr das kulturelle Programm mit den Auftritten der verschiedenen Tanz- und Gesangsgruppen der deutschen Minderheit der Region. Neben der Tanzgruppe „Saga“ der deutschen Minderheit in Bartenstein wird auch die Gruppe „Perła Warmii“ aus Heilsberg und die Jugendtheatergruppe „Spiegel“ bei der Gesellschaft der deutschen Minderheit „Warmia“ in Heilsberg erwartet. Außerdem ist eine Gesangsgruppe aus dem Königsberger Gebiet angekündigt, die dem Sommerfest eine weitere außergewöhnliche Note verleihen wird. „Kommen Sie, bringen Sie Kollegen und Freunde mit. Zeigen wir, wie viele wir sind“ lädt Henryk Hoch ein. „Ganz wichtig sind uns auch die Menschen aus Heilsberg, denen wir gerne in ihr Amphitheater unsere Kultur präsentieren.“