Für den Ausbau der Strecke Berlin-Stettin stellt der Bund insgesamt 138 Millionen Euro zur Verfügung.

Für den Ausbau der Strecke Berlin-Stettin stellt der Bund insgesamt 138 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Bahn-Verkehr von Berlin nach Stettin wird beschleunigt. Das haben Bund und Bahn jetzt vereinbart.

 

Die Strecke Berlin–Stettin wurde in den Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen, der förderwürdige Projekte enthält. Die Anbindung von Stettin an den neuen Hauptstadtflughafen sei enorm wichtig, erklärte der Brandenburger SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke, der Vorsitzender der Landesgruppe Ost in der SPD-Bundestagsfraktion ist. Insgesamt gibt es für das Vorhaben 138 Millionen Euro, wie der „Tagesspiegel“ berichtet. Die Strecke ist derzeit auf einer Länge von 40 Kilometern eingleisig und soll dort zumindest abschnittsweise ein zweites Gleis bekommen. Zudem soll sie für den elektrischen Betrieb eine Oberleitung erhalten, die ebenfalls auf den 40 Kilometern noch fehlt. 30 Kilometer davon liegen auf deutschem Gebiet. Dazu muss die Strecke voraussichtlich mehr als ein Jahr gesperrt werden. Ist die Strecke fertig, würde sich die Reisezeit bei Tempo 160 zwischen Berlin und Stettin von heute rund zwei Stunden auf etwa 80 Minuten verkürzen. Zurzeit gibt es täglich mehrere Direktverbindungen vom Bahnhof Gesundbrunnen nach Stettin; meist aber müssen die Fahrgäste in Angermünde umsteigen.

 

Marie Baumgarten