Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Monday, December 6, 2021

Bundestag

Im Gespräch bleiben

Nach dem Gespräch mit der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU. Eckhard Pols, Vorsitzender der Gruppe (2.v.l.), Bernard Gaida (3.v.l.) und Renate Trischler (2.v.r.)
Foto: privat

Am vergangenen Dienstag tagte die Gruppe der Vertriebenen, Ausiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und kam dabei mit Bernard Gaida, als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN zusammen. Ziel war es die deutschen Minderheiten stärker ins Blickfeld deutscher Politik zu rücken.

Read More …

In Erinnerung rufen

Vertreter der Deutschen in Polen im Gespräch mit Mitgliedern der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Foto: Bernard Gaida/facebook.com

 

Seit der Bundestagswahl sind nun fast vier Monate vergangen und eine neue deutsche Regierung fehlt. Zukunftspläne und -gespräche werden daher ohne Entscheidung belassen, für Vertreter der Deutschen in Polen ist es aber kein Grund die eigene Situation nicht wiederholt vorzubringen.

Read More …

„Anwälte“ der Minderheit

1. Stephan Mayer (CSU) Foto: Henning Schacht/www.mayer-stephan.de

Am vergangenen Dienstag kam der neue Bundestag zu seiner ersten, konstituierenden Sitzung zusammen. Die offizielle parlamentarische Arbeit der neuen Legislaturperiode hat begonnen und damit auch für die Deutsche Minderheit die Suche nach Fürsprechern für ihre Anliegen im Bundestag. Der erste Blick geht traditionell in Richtung Christdemokraten. Read More …

Ordynacja po niemiecku

Przewodniczący VdG Bernard Gaida (w śrdku) wraz Marią Neumann (po lewej) i Moniką Wittek z biura VdG już wypełnili karty do głosowania, które teraz wystarczy przesłać do włąściwej komisji wyborczej w Niemczech. Foto: Krzysztof Świerc

24 września w Niemczech odbędą się wybory parlamentarne, a zatem decydować będziemy o czteroletniej kadencji Bundestagu i w pewien sposób o tym, kto będzie kanclerzem Niemiec. Żeby jednak wziąć udział w wyborach do Bundestagu, trzeba mieć ukończone 18 lat i wiedzieć, że każdy wyborca ma dwa głosy (należy postawić krzyżyki) – pierwszy oddaje się na kandydata, a drugi na partię polityczną. Co ważne, nie ma konieczności oddawania głosu na tę partię, którą reprezentuje kandydat danego wyborcy! Dla przykładu: naszym faworytem może być reprezentant CDU, a partią – SPD, Zieloni, Linke, AFD, FDP lub jakiś inny klub. Read More …

Wahlprogramme im Vergleich

Die Tabelle zeigt die Parteien und ihre Antworten im Vergleich: Ein “+” bedeutet, dass die Parteien, die Frage zustimmend beantwortet haben bzw. auf das Thema näher eingegangen sind.

Die Nachrichtenagentur der deutschsprachigen Auslandsmedien (IMH) befragte alle Parteien, die das Potenzial haben, in den nächsten deutschen Bundestag einzuziehen, wie sie sich für die Deutschen im Ausland und die deutsche Sprache weltweit engagieren wollen.Read More …