Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Thursday, January 27, 2022

Krappitz

Głos samorządu: Wirtschaftliches Potenzial wächst!

 

Dass es sich in der Gemeinde Krappitz gut und sicher leben lässt, ist schon lange kein Geheimnis oder Überraschung mehr. Dies ist weitgehend auch dem Bürgermeister Andrzej Kasiura zu verdanken, der immer wieder sagt: „Dass es bei uns gut zugeht, heißt noch lange nicht, dass es nicht noch besser werden könnte”. Und dass es hier nicht bei Worten bleibt, zeigt sich sehr nachdrücklich daran, dass stets neue Investoren just in dieser Gemeinde ihre Firmen aufbauen wollen, so etwa zuletzt in der Gegend von Dombrowka an der Oder.

Read More …

Hier will man sein und leben

Jüngsten Untersuchungen zufolge ist Krappitz ein Ort, an den nicht nur immer mehr Menschen zurückkehren und eine Familie gründen – viele können dort auch ihre beruflichen Ambitionen verwirklichen. Mehr noch, es ist eine der wenigen Städte im Oppelner Land, die nahezu einen grünen Punkt auf der Erwerbsmigrationskarte darstellt! Dass dies durch Studien belegt ist, betonte beim 8. Wirtschaftsforum der Professor für Wirtschaftswissenschaften Romuald Jończy. Für dieses hohe Potenzial seien, so sagte er, die Lage der Gemeinde sowie die soziale Infrastruktur und gute Lebensqualität die entscheidenden Faktoren.

Read More …

Für ein offenes Polen

Staatspräsident Andrzej Duda (Bildmitte) beim Treffen mit Vertretern der Komunen und regionaler Organisationen im Krappitzer Rathaus
Foto: Jacek Szymczuk/KPRP

 

Anfang letzter Woche besuchte Polens Staatspräsident Andrzej Duda zum wiederholten Mal die Oppelner Region. Wie bei seinem Besuch vor einem Jahr in Groß Strehlitz, sprach er sich auch diesmal für ein offenes Polen aus.

 

Read More …

Zwei Jubiläen

Beide Einrichtungen pflegen den Schüleraustausch

Die Berufsbildende Schule in Krappitz feierte letzte Woche ein großes Jubiläum. Zum 70. Jahrestag der Schule kam auch eine Delegation aus der Partnerschule in Wissen (Rheinland-Pfalz). Ein weiterer Grund zum Feiern war die Erneuerung der Partnerschaft zwischen den beiden Schulen zum 15-jarigen Jubiläum ihrer Zusammenarbeit. Read More …

Das Interesse ist sehr groß

Die Miro Deutsche Fußballschule in Walzen soll die bisher größte in der Woiwodschaft werden.

Sie wird die erste deutschsprachige Fußballschule im Landkreis Krappitz sein. In Walzen werden ab September vier Trainingsgruppen eröffnet. Insgesamt wurden mehr als 60 Kinder bis jetzt angemeldet.Read More …

Schlesier – des san mia!

Im Mittelpunkt des Oktoberfestes stand natürlich der beliebte Gerstensaft Foto: Łukasz Biły
Im Mittelpunkt des Oktoberfestes stand natürlich der beliebte Gerstensaft
Foto: Łukasz Biły

Einige hundert Menschen feierten am 15. Oktober in der Sporthalle des Krappitzer Stadtteils Otmęt beim traditionellen Oktoberfest der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien (SKGD). Ziel der Veranstaltung war nicht nur Integration, sondern auch die Präsentation deutscher Kulturgruppen, die sogar noch am darauffolgenden Tag stattfand.Read More …

Kulturgruppenshow in Krappitz

Kulturgruppenshow in Krappitz
Die besten Musik- und Gesangsgruppen deutschen Minderheit präsentieren sich gestern (16.10.2016) in Krappitz. Im Rahmen der 13. Deutschen Kulturtagen im Oppelner Schlesien fand eine Kulturgruppenshow statt.

Roman Szablicki ist selber Musiker, doch in Krappitz hat er dieses Mal bei der Organisation mitgewirkt: “Das sind meistens Gruppen die in kleinen Ortschaften tätig sind. Diese Kultur Gruppen Show ist die Möglichkeit zu zeigen, welche Ortschaften was haben”.

foto-kulturgruppenshow

 Andrzej Namysło von der Oder Blass Band aus Zywodczütz und Krappitz sieht die Kultur Gruppen Show als Inspiration.

“Es ist eine sehr gute Möglichkeit sich als Band zu präsentieren und anderen zuzuhören. Dabei können wir Erfahrungen austauschen. Nicht nur über das Repertoire aber auch über die Performance. Solche Treffen sind auch gut, um in die Zukunft zu schauen, um die deutsche Kultur nach vorne zu bringen, damit sie nicht vergessen wird. Es geht auch darum, dass die Jugend die Lieder hört und sich inspirieren lässt”.

Nicht nur Schlager wurden gesungen. Paulina Klosa aus Proskau “Ich singe Lieder aus den 60-er Jahren, z.B. Liebeskummer Lohnt sich nicht my Darling”.

Autor: Dominika Bassek
Redaktion/Sprecher: Karina Niemiec

Größtes Oktoberfest der Woiwodschaft Oppeln

Größtes Oktoberfest der Woiwodschaft Oppeln
Die Deutsche Minderheit und die Gemeinde Krappitz haben am 15.10.2016 zum  größten Oktoberfest in der Woiwodschaft Oppeln geladen. 
Der Bürgermeister von Krappitz Andrzej Kasiura zapfte das erste Fass an und läutete damit den Beginn des Oktoberfestes an. Hunderte sind der Einladung gefolgt und dass nicht zum ersten Mal. Inga Fesser aus Dombrowka, gekleidet im Dirndl ist jedes Jahr dabei:

“Wir waren schon letztes Jahr dabei und es wird langsam eine Tradition. Uns gefällt die Musik, das gemeinsame Singen, die Trachten. Im Fernsehen zeigen sie, dass in München nur Bier getrunken wird und bei uns Tanzen die Menschen”.

oktoberfest

Auch Kinder und Jugendliche sind zahlreich erschienen. Unter ihnen Paulina Rasch aus Proskau:

“Ich war noch nie auf einem Oktoberfest. Die Atmosphäre gefällt mir, und es sind auch viele Menschen da”

In Tracht und Lederhose gekleidet kommen ganze Familien, wie die Familie Langer aus Stöblau:

Wir mögen es mit anderen zu feiern. Wir sind auch Mitglieder im DFK und warum sollen wir nicht dabei sein. Wir sind das dritte Mal dabei.  Im vergangenen Jahr waren unsere Trachten geliehen. Für dieses Jahr haben wir uns mit meinem Mann Trachten in Deutschland gekauft. Unserer Sohn hat eine Lederhose von seinem Cousin.

Das Oktoberfest fand im Rahmen der 13. Deutschen Kulturtage statt. Joanna Hassa, Pressesprecherin der SKGD:

“Es sind von Jahr zu Jahr mehr Menschen bei dem Oktoberfest dabei, so sehen wir, dass das Interesse wirklich groß ist, an solchen Veranstaltungen teil zu nehmen. Die Leute wollen vor allem gute Musik hören und Spaß dabei haben. Und das bieten wir hier”

Autor: Dominka Bassek
Redaktion: Karina Niemiec