Ein Jahr lang dachte ifa-Kulturmanagerin Karolina Osietzki daran, ein Theaterstück zu zu gestalten, wo die deutsche, polnische und die Kultur der Roma zusammenfinden. Dazu wollte sie, dass die Akteure Jugendliche sind, die aus jeder der drei Gruppen stammen. Es hat geklappt.