Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wednesday, December 8, 2021

Schlesien

Deutsch-Polnisches Jugendwerk mit “Goldener Brücke des Dialogs” ausgezeichnet

Foto: Marie Baumgarten

Wer mit der „Goldenen Brücke des Dialogs“ ausgezeichnet wird, muss etwas Großes in Sachen Verständigung  geleistet haben. Unter den Preisträgern sind immerhin Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl und Premierminister a.D. Tadeusz Mazowiecki (+). In diesem Jahr ging der Preis an das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW).Read More …

Zurück zu den Wurzeln

Der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. Foto: Voigt T. H./Wikimedia Commons.
Der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. Foto: Voigt T. H./Wikimedia Commons.

Das wissen nur die Wenigsten: Ein direkter Nachfahre des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. ist Schlesier. Franz Wilhelm Prinz von Preußen wurde 1943 in Saabor (Zabór) bei Grünberg geboren. Die Chance besteht, dass er zu den Feierlichkeiten „25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag“ nach Schlesien kommt.Read More …

Pełen zachwytu dla Śląska

Ta naklejka jest dla Alfreda Theisena wyznaniem wiary w przyjaźń polsko-niemiecką.
Ta naklejka jest dla Alfreda Theisena wyznaniem wiary w przyjaźń polsko-niemiecką.

Miał to być wykład o stosunkach polsko-niemieckich – a przerodził się on w wyznanie miłości do Śląska. Dziennikarz i wydawca z Görlitz Alfred Theisen w referacie wygłoszonym w minionym tygodniu w opolskiej bibliotece Caritas mówił o tym, jak może funkcjonować polsko-niemieckie porozumienie i dlaczego Śląsk jest piękniejszy niż Toskania.Read More …

Träumen erlaubt

Prof. Mirosław Lenart (rechts im Bild), Direktor des Oppelner Staatsarchivs und Koautor der Publikation „Genealogie der Wünsche“, forscht seit Jahren nach oberschlesischen Vorfahren Pius X.. Foto: Klaudia Kandzia
Prof. Mirosław Lenart (rechts im Bild), Direktor des Oppelner Staatsarchivs und Koautor der Publikation „Genealogie der Wünsche“, forscht seit Jahren nach oberschlesischen Vorfahren Pius X..
Foto: Klaudia Kandzia

Papst Pius X. war doch kein Oberschlesier. Zu diesem Ergebnis kamen polnische und italienische Wissenschaftler. Read More …

Schlesische Wirtschaftsschau

Investition für 486.000 Złoty

Mit fast einer halben Million Złoty hat die Stadt Beuthen 23 Hektar Investitionsgrundstücke in Miechowitz erschlossen. Die dort befindlichen stadteigenen Teilgrundstücke hat man vorab in sechs Investitionsflächen eingeteilt. Einen ersten Teil der Maßnahmen, um daraus ein attraktives Angebot für Unternehmer zu machen, hat die Kommune bereits hinter sich. Die Arbeiten umfassten unter anderem die technische Prüfung der Grundstücke, eine Untersuchung des Grundwasserpegels, eine Erschließbarkeitsanalyse und einen Kostenanschlag für die erforderlichen Maßnahmen. Auch eine Makronivellierung mit Kostenanalyse sowie die technische und bautechnische Dokumentation zu Nutzungsmöglichkeiten sind bereits fertig. Eine Werbe- und Informationsbroschüre für ca. 500 Zielunternehmen liegt ebenfalls bereits vor! Für die Projektumsetzung hat die Stadt mehr als 335.000 Złoty aus dem Operationsprogramm Innovative Wirtschaft 2007-2013 beschaffen können. Die Gesamtkosten liegen schätzungsweise bei 486.000 Złoty.

 

 

Dino in Groß Strehlitz

 

In Groß Strehlitz soll ein Dino-Supermarkt den bis vor wenigen Monaten im Stadtviertel Osiedle Piastów Śląskich bestehenden Eko-Laden ersetzen. Die Anlage wird derzeit umgebaut. Parallel laufen Gespräche mit der Geschäftsführung der Dino-Supermarktkette, welche dort einen Lebensmittel- und Industrieladen und eine Apotheke plant. Der genauen Eröffnungstermin des Dino-Supermarktes ist noch nicht bekannt.

 

 

Innovatives Einstellungsverfahren

 

Die Gleiwitzer Programmierfirma Future Processing hat ein Tool für die Suche nach neuen Mitarbeitern geschaffen: Die in Facebook integrierte Online-Einstellungs-App soll es Markenbotschaftern leichter machen, potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. „Als ich einzelne Teammitglieder dabei beobachtete, wie sie Jobangebote für Future Processing in ihrem Facebook-Profil bereitstellten, dachte ich mir, dass aus diesem Engagement ja ganz konkrete Initiativen werden könnten. So entstand dann auch eine Facebook-App, über die das Team aktuelle Stellenangebote bereitstellen kann“, sagt Monika Drobik, die Ideengeberin. Das Tool.

 

 

Krzysztof Świerc

 

 

Die komplette Schlesische Wirtschaftsschau finden Sie in der Printausgabe des Wochenblatts (Nr. 37, 1223, S. 13)

Die Professorin und die Sagen

 

Joanna Rostropowicz, Jahrgang 1943, ist Professorin für Antike Geschichte an der Universität Oppeln und Vizevorsitzende der Lubowitzer Eichendorff-Stiftung. Außerdem ist sie Autorin und Herausgeberin zahlreicher Bücher über Schlesien, wie zum Beipiel der Eichendorff-Hefte. Kürzlich wurde sie für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.Read More …