Das Märchen von Frau Holle kennt jedes deutsche Kind. Und in den letzten Wochen konnten es auch die Kinder in den Oppelner DFK-Begegnungsstätten kennenlernen, die an den deutschen Märchennächten teilgenommen haben, einer Veranstaltungsreihe, die von der Oppelner SKGD angeboten wird.

Während der deutschen Märchennacht beim DFK Dembio
Foto: SKGD

 

Die deutschen Märchennächte werden von der SKGD seit 2014 veranstaltet. „Das Interesse ist immer sehr groß und wir erhalten meist mehr Anfragen als es freie Projektplätze gibt. Das sind nämlich 25 dieses Jahr und auch diesmal mussten wir einigen DFKs schon „nein” sagen”, sagt Wioletta Skowronek, Koordinatorin des Projekts.

Im letzten Jahr begeisterte die Kleinen der „Gestiefelte Kater” und diesmal haben die Kinder das Märchen über Frau Holle, die eigentlich der personifizierte Winter ist, kennengelernt. Passend zu der Jahreszeit im Märchen, gab es für die Kinder während einer Märchennacht etwas ganz Besonderes, nämlich künstlichen Schnee, der aus Wasser und einem „magischen Pulver” hergestellt wurde. Danach fand eine Schneeballschlacht statt. Die Kinder hatten auch die Gelegenheit selber Schneeballkugeln sowie bunte Schlüsselanhänger zu basteln. Bei jeder der Aktivitäten lernten die Kleinen auch den entsprechenden deutschen Wortschatz kennen. „Jede Märchennacht begann mit einer Vorstellungsrunde. Danach hat ein prominenter Gast das Märchen auf Deutsch vorgelesen, so wie es in den letzten Jahren schon übrig war. Die Lehrer sollten das Märchen auch durch ein Bildtheater vorstellen, damit sie den gelernten Wortschatz nochmal wiederholen”, sagt Wioletta Skowronek von der SKGD. Wie immer konnten die Teilnehmer der deutschen Märchennächte vor Ort auch zusammen übernachten.

 

Die letzte deutschen Märchennächte in der Oppelner Woiwodschaft wurde gerstern organisiert.

Für die nächste Ausgabe des Projekts können sich die DFKs wieder im nächsten Jahr anmelden.

adur