Das Haus der Deutsch Polnischen Zusammenarbeit hatte einen Weihnachtsworkshop mit dem Titel „Der Nikolaus kommt“ vorbereitet. Eingeladen wurden Schulkinder mit ihren Lehrern.

 

Zum Sprach- und Weihnachtsworkshop in Oppeln kamen Schüler aus den Grundschulen in Oberglogau und Raschau.
Foto: Manuela Leibig

 

 

“Wir hatten schon ähnliche Projekte für Kinder, letztes Jahr war es das „Backen mit Deutsch“ und dieses Jahr haben wir uns an diese künstlerischen Fertigkeiten, eben dem Basteln, herangewagt“, sagt Anna Kusa vom Haus der Deutsch Polnischen Zusammenarbeit, die das Projekt betreut.

 

 

Rund ums Weihnachten

Drei Mal wurde der Workshop durchgeführt, zwei Mal in Gleiwitz und ein Mal in Oppeln in der Joseph von Eichendorff-Bibliothek. Den Workshop leitete jedes mal Alicja Majnusz: “Vor allem haben wir uns auf das Basteln konzentriert, außerdem haben wir den Wortschatz rund um Weihnachten eingeführt und teilweise wiederholt, die Kinder wussten schon einiges, vor allem hier in Oppeln, aber auch die Gruppe in Gleiwitz“, so die gebürtige Gleiwitzerin. Auf die entsprechende Menge kommt es an, weiß die Deutschlehrerin Alicja Majnusz: „Um die Kinder nicht zu langweilen haben wir jede 20-30 Minuten einen Wechsel gemacht, das musste schnell gehen.” So wurden innerhalb des vierstündigen Workshops das Handgeschick der Teilnehmer gleich zwei Mal unter Beweis gestellt.

 

 

Zum Verschenken und Verschicken

Was das Basteln angeht, gab es einige Vorgaben, aber die Kinder konnten auch ihre eigenen Ideen realisieren: „Ich habe eine Karte und einen Engel gebastelt. Die Karte ist zur Dekoration und den Engel schenke ich meiner zehnjährigen Schwester“, sagt Hanna Freidrich aus Groß Stein. Auch die Rätsel und das Singen haben Hanna sehr gefallen: „Das beste Lied war „In der Weihnachtsbäckerei“, weil es so fröhlich ist“, sagt die Achtjährige. „Wir haben so coole Sachen hier gemacht. Ich habe drei Serviettenständer gebastelt, da musste ich erst einmal den Engel malen, und dann ein Loch rein schneiden, damit die Serviette reinpasst“, sagt Lea Wodausch. Die drei Engel wird Lea auf den Weihnachtstisch stellen. Auch eine Grußkarte mit Schneeflocken hat die Drittklässlerin gebastelt, die sie an ihrem Cousin in den Niederlanden verschicken will.

 

 

Es war alles dabei

Zum Sprach- und Weihnachtsworkshop in Oppeln kam Aneta Kern aus der Grundschule Nr. 1 in Oberglogau mit ihren sechs Schülern: „Für die Kinder war es sehr spannend, singen, basteln und etwas zum schreiben. Es war alles dabei, was die Kinder für einen interessanten Sprachunterricht benötigen“ so die Deutschlehrerin.

Das Haus der Deutsch Polnischen Zusammenarbeit will sich für nächstes Jahr wieder einen Weihnachtsworkshop überlegen, natürlich mit anderen Schwerpunkten. Im Mittelpunkt wird aber Weihnachten und die deutsche Sprache stehen.

 

 

Manuela Leibig

 

 

Hervorhebung:
Alicja Majnusz: „Vor allem haben wir uns auf das Basteln konzentriert, außerdem haben wir den Wortschatz rund um Weihnachten eingeführt und teilweise wiederholt.“