Zum Finale des 10. Lieferwettbewerbs „Superstar“ haben sich 20 Teilnehmer, darunter Solisten, Duette und Gruppen bis zu fünf Personen, qualifiziert. Das Finalkonzert wurde am Samstag auf der Bühne im Studentischen Kulturzentrum in Oppeln ausgetragen. Die jungen Künstler sangen, aber es wurde auch auf Instrumenten gespielt.

„Am meisten hat mich die Teilnehmerzahl dieses Jahr überrascht, wir hatten über 30 Anmeldungen zum Wettbewerb“, freut sich Patrycja Karpińska-Uryga, die für den Wettbewerb verantwortlich ist. Jeder Teilnehmer des Wettbewerbs musste ein Video drehen, und genau wie schon letztes Jahr, wurden die Videos von der Sozial-Kulturellen Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien ins Internet gestellt und die Zuschauer sollten diese liken. Die 20 Besten wurden dann zu Finalisten. „Uns geht es vor allem um die deutsche Sprache, wir wollen sie auch mit diesem Wettbewerb bei den Kindern und Jugendlichen fördern. Alle Auftritte fand ich toll, die Jury hatte keine leichte Aufgabe“, so die Organisatorin.

 

 

 

 

Mal was anderes

Aus der Grundschule Nr 3. in Malapane (Ozimek) kam die Schulband „Avocados“. Die Band hat Spaß an der Musik, und will das auch auf der Bühne zeigen: „Wir versuchen so viel wie möglich zu lächeln auf der Bühne. Heute ist unser erster Auftritt außerhalb unserer Schule, wir waren recht gestresst“, sagt Tomasz Zając, der in der Gruppe für die Livemusik vom Klavier aus sorgt. Die Gruppe präsentierte auf der Bühne das Lied „Schüler-Boogie“. Der Betreuer der Gruppe ist Arnold Bonk, er ist Deutschlehrer und leitet die Gitarren-AG an der 3. Grundschule in Malapane. „Wir kamen auf die Idee dieses Lied zu wählen, weil es mal etwas anderes ist, und nicht das, was in den Medien präsent ist“, sagt Arnold Bonk. Und die Idee ist aufgegangen: Die Gruppe belegte den ersten Platz. Die Gruppe hatte auch tatkräftige Unterstützung vor Ort, denn der Gemeindevorsitzende der SKGD Malapane Klaus Leschik war mit seiner Ehefrau beim Finalkonzert dabei: „Ich wusste, dass sie hier auftreten werden, also wollte ich mit meiner Anwesenheit sie unterstützen, es freut mich sehr, dass sie gewonnen haben“, so Klaus Leschik. Auch einen anderen Schützling wollte Leschik unterstützen: die neunjährige Vanessa Gonsior aus Antonia. Vanessa nahm schon das zweite Mal an dem Wettbewerb teil, dieses Jahr hat sie das Lied „Wild und frei“ gewählt, entsprechend dazu trug sie einen Cowboy-Hut, eine Weste und Cowboy-Stiefel: „Ich wählte dieses Lied, weil es über Pferde ist, und meine kleine Schwester Pferde sehr mag, und ich dachte, dass sie sich sehr freuen wird. Es war viel Arbeit, ich habe jeden Tag ganz viel mit meiner Mama geübt“, sagt die Neunjährige. Auch sie hat sich den ersten Platz als Solistin ersungen.

 

Die Teilnehmer präsentierten sich dieses Mal beim Finalkonzert auf der Bühne im Studentischen Kulturzentrum in Oppeln.
Foto: Manuela Leibig

 

Mit ganz viel Unterstützung

Karolina Kasperek aus Oppeln-Winau (Winów) hat schon seit einem Jahr keinen Deutschunterricht in der Schule, aber zum Wettbewerb meldete sie sich trotzdem an. „Ich sah das Plakat in der Schule und zögerte nicht lange“, sagt die 16-Jährige, die mit einem starken Background beim Konzert gewesen ist: vier Freunde und vier Familienmitglieder. „Ich verstehe zwar kein Deutsch, aber ich singe auch, und ich habe Karolina bei den Vorbereitungen geholfen. Sie hat mir vorgesungen und ich versuchte ihr Ratschläge zu geben wenn es um die Melodie und die Bewegungen geht“ freut sich Julia Stelmach aus Ohlau (Oława), die Freundin von Karolina.

 

Manuela Leibig