Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Tuesday, July 5, 2022

Europa im Kleinen leben

Im Plenarsaal des Mainzer Landtages wurde am 1. Dezember das 20-jährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen der Woiwodschaft Oppeln und dem Bundesland Rheinland-Pfalz gefeiert. Bei dem Festakt waren auch die Vizemarschallin der Woiwodschaft Oppeln, Zuzanna Donath-Kasiura, sowie der Vorsitzende des Oppelner Sejmiks, Rafał Bartek, anwesend.

Das Bundesland Rheinland-Pfalz und die Woiwodschaft Oppeln pflegen bereits seit Anfang der 1990er-Jahre eine intensive Zusammenarbeit, die am 11. September 2001 – just an dem Tag, der die geopolitische Lage auf der Welt grundlegend verändern sollte – mit der Unterzeichnung einer Partnerschaftserklärung auf eine neue und noch breitere Grundlage gestellt wurde. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums dieser Partnerschaft fand im Mainzer Landtag nun ein Festakt statt, in dessen Rahmen das bereits Erreichte bilanziert und Wünsche für die Zukunft geäußert wurden. Von deutscher Seite nahmen die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), sowie Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) an der Feier teil. Moderiert wurde die Veranstaltung von der aus Gleiwitz (Gliwice) stammenden Journalistin Rosalia Romaniec.

Zuzanna Donath-Kasiura
Foto: Screenschot/Landtag Rheinland-Pfalz

 

Die europäischen Werte in den Mittelpunkt stellen

Foto: Landtag Rheinland-Pfalz/Woiwodschaft Oppeln

„Ich freue mich sehr über die inzwischen 20-jährige intensive Partnerschaft mit der Woiwodschaft Oppeln. In diesen zwei Jahrzehnten sind sehr viele Freundschaften, Initiativen und Projekte entstanden, die unsere beiden Regionen und Kulturen immer enger verbunden und gegenseitiges Verständnis verstärkt haben“, sagte Gastgeber Hendrik Hering. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der Europa am Scheideweg stehe, seien solche institutionalisierten Partnerschaften von großer Bedeutung. Besonders wichtig sei es dabei, junge Menschen für den Austausch zu gewinnen. Deshalb sollten die bereits bestehenden Schul- und Ausbildungspartnerschaften zwischen Rheinland-Pfalz und Oppeln weiter ausgebaut werden, betonte der Landtagspräsident.

Zuzanna Donath-Kasiura hob hervor, dass die Begeisterung der Menschen aus den beiden Regionen, sich gegenseitig zu besuchen, auch 20 Jahre nach Beginn der Partnerschaft noch immer spürbar sei – trotz der derzeitigen Pandemiesituation. „Die Menschen lernen voneinander und freuen sich, dass sie in einem gemeinsamen Europa leben. Und durch den Austausch bauen sie nicht zuletzt auch gegenseitige Vorurteile ab“, so die Vizemarschallin. „Die europäischen Werte stehen für uns immer im Mittelpunkt.“

Rafał Bartek
Foto: Screenschot/Landtag Rheinland-Pfalz

Nichts ist selbstverständlich
Die Europa zugewandte Einstellung der Menschen sowohl in Rheinland-Pfalz als auch in der Woiwodschaft Oppeln wurde von Malu Dreyer herausgestellt: „In der Woiwodschaft Oppeln haben wir Partner, die zutiefst pro-europäisch und pluralistisch denken. Gerade in schwierigen politischen Zeiten müssen solche Freundschaften gehegt und gepflegt werden“, so die Ministerpräsidentin. Es sei außerordentlich wichtig für die Demokratie und die kommenden Generationen, Europa im Kleinen zu leben. „Das ist Auftrag und Verpflichtung dieser Partnerschaft“, bekräftigte Malu Dreyer.

Rafał Bartek merkte an, dass es bei der Etablierung der freundschaftlichen Beziehungen zu Rheinland-Pfalz sicherlich hilfreich gewesen sei, dass in der Region Oppeln die deutsche Minderheit vergleichsweise stark vertreten ist. Heute sei die Partnerschaft aber viel breiter aufgestellt und schließe auch andere Gruppen ein. Der Vorsitzende des Oppelner Woiwodschaftstages unterstrich zudem, dass die Gesellschaft in Schlesien und ganz Polen in den letzten 20 Jahren viel europäischer geworden sei. Gleichzeitig müsse man aber bedenken, dass es immer die Gefahr gebe, Demokratie und Entwicklung als selbstverständlich zu empfinden. „Doch nichts ist selbstverständlich und wir müssen die Arbeit immer wieder aufs Neue machen, besonders wegen der jungen Menschen – denn es werden immer wieder neue Menschen jung“, so Rafał Bartek. „Deshalb sind Partnerschaften so wichtig.“

Musikalisch begleitet wurde der Festakt von jungen Musikern und Sängern der Staatlichen Frédéric-Chopin-Musikschule in Oppeln sowie des deutsch-polnischen Jugendchorprojekts „Together alive – Mit Harmonie Grenzen überwinden!“.

Lucas Netter

Show More