Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Tuesday, November 29, 2022

Finanziell gesichert

Torsten Albig. Foto: SPD Schleswig-Holstein/Flickr.
Torsten Albig. Foto: SPD Schleswig-Holstein/Flickr.

So eine Zusammenarbeit würde man sich auch in Polen wünschen: Mit rund zwei Millionen Euro jährlich wird das Bundesland Schleswig-Holstein die deutsche Minderheit in Dänemark mindestens die nächsten drei Jahre lang bezuschussen. Dies garantiert ein neuer Fördervertrag.

 

Die Finanzierung für die deutsche Minderheit in Dänemark wurde kürzlich vom Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins Torsten Albig (SPD) abgesegnet. Albig gilt als Freund und Förderer der deutschen Minderheit und hat sich auch in der Vergangenheit für die  Deutschen in Dänemark (Nordschleswig) stark interessiert.

 

Durch die Unterzeichnung des neuen Fördervertrags durch Torsten Albig wurde nicht nur die finanzielle Sicherheit für die deutsche Minderheit festgeschrieben, der Ministerpräsident fand auch lobende Worte: „Sie bereichern diese Region in jeder Hinsicht. Sie schaffen kulturelle Identität im Miteinander mit der Mehrheit und nicht im Gegeneinander.“ Der Vertrag wurde anlässlich des „Deutschen Tages“ im dänischen Tingleff (Tinglev) unterzeichnet.

 

Was garantiert die neue Förderung? Vor allem neue Investitionen. Insgesamt 6 Millionen Euro (24 Millionen Zloty) werden bis 2020 aus dem Haushalt von Schleswig Holstein auf die Konten der deutschen Minderheit fließen. Das Geld soll in die Hauptsäulen der Tätigkeit der Minderheit investiert werden, d.h. in die kulturellen Einrichtungen und Projekte, in die Sportaktivitäten, in den Sozialdienst und vor allen in das Schulwesen. „Die deutsche Minderheit ist eng mit Schleswig-Holstein verbunden. Als Ministerpräsident des Landes fühle ich mich für Sie alle hier mitverantwortlich“, begründete Torsten Albig die Förderung. Eine solche Unterstützung seitens der regionalen Ebene ist bundesweit ein Ausnahmefall.

 

Einen besonderen Status seitens Schleswig-Holstein genießt aber nicht nur die deutsche Minderheit in Dänemark. Die minderheitenfreundliche Politik des Landes ist fest in der Geschichte und Gegenwart innerhalb der Region Schleswig verankert. Schleswig-Holstein ist nicht nur die Heimat der dänischen Minderheit in Deutschland, sondern auch der Nordfriesen und einer großen Gruppe der Roma. Diesbezüglich ist Schleswig-Holstein das einzige deutsche Bundesland mit einer so breit ausgebauten Minderheitenpolitik, was Torsten Albig mehrmals betonte: „Sie sind Teil unserer kulturellen Identität“, so der Ministerpräsident über die Minderheiten.

 

Łukasz Biły

Show More