Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Wochenblatt – Gazeta Niemców w Rzeczypospolitej Polskiej

Thursday, December 1, 2022

Geschichte

Großer Schlesier, großes Fest

Foto: DFK Tworkau

Er war ein wichtiger Mann, der eine wichtige Arbeit leistete – Pfarrer Augustin Weltzel zählt zu den wohl bekanntesten Schlesiern und doch ist er heute besonders der jungen Generation kein Begriff. Dies will nun der DFK Tworkau ändern und bereitet eine große Jubiläumsaktion vor. Dabei macht nicht nur die Kirche, sondern auch die polnische Post mit.Read More …

Säuberungsaktion? / Czystka?

 

Noch vor einigen Wochen berichtete das Wochenblatt.pl über das Denkmal für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges in Oppeln-Goslawitz. Die Oppelner Staatsanwaltschaft prüft nämlich, ob das Denkmal nicht wieder abgebaut werden müsse und will die Oppelner Stadtverwaltung dazu bringen, sollte das der Fall sein. Bald könnte jedoch nicht nur das dortige Denkmal beseitigt werden, sondern alle, die an irgendeinen Zeitraum, Ereignis oder Menschen aus der Zeit vor 1945 erinnern und als antipolnisch angesehen werden. Read More …

Die Deutschen und die Polen

Finis Poloniae von Dietrich Monten, 1831. Die polnischen Aufständischen auf dem Weg in den Westen. In den deutschen Ländern werden sie auf das Herzlichste empfangen – eine Welle der „Polenbegeisterung“ bricht los. Diese und andere positive Aspekte wurden bisher im Kontext der deutsch-polnischen Beziehungen viel zu selten thematisiert, findet Andrzej Klamt.

Eine neue Filmreihe über 1000 Jahre deutsch-polnische Beziehungen ist in diesem Jahr entstanden – sie will die positiven Aspekte der Geschichte beider Nachbarn in den Vordergrund rücken. Heute (9. November) werden ab 20.15 Uhr die ersten drei Teile bei 3sat gezeit. An dem Projekt war als Produzent und Regisseur der aus Beuthen (Bytom) stammende Andrzej Klamt beteiligt – mit ihm sprach Marie Baumgarten.

Read More …

„Gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten“

 

„Gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten“ so lautet der Titel einer Publikation die über die Geschichte von Reinschdorf handelt. Die Form eines Comic soll vor allem der jungen Generation die Geschichte des Ortes schmackhaft machen.

 

comixy

 

 

An einem  Oktobersamstag trafen sich Geschichtsliebhaber im DFK Reinschdorf zum Autorentreffen mit dem Ideengeber und dem Zeichner des Comic. Der Titel „Gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten“ wurde nicht zufällig gewählt, sagt Tomasz Kandziora, Vorsitzender des DFK Reinschdorf, Autor und Ideengeber des Comic:

 

„Erstens, feiern wir dieses Jahr 730 Jahre der symbolischen Entstehung von Reinschdorf, wo das Dorf das erste Mal schriftlich erwehnt wurde. Wir wollten zeigen, dass unsere gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten dauert. Dieser Titel hängt auch mit dem 25 Jubiläum des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages zusammen. Dieser Aspekt kommt auch in unserem Comic vor. Wir wollten Zeigen, dass nicht nur seit der Unterzeichnung des Vertrags, aber eben seit Jahrhunderten die Beziehungen zwischen Deutschen und Polen anhand unsererer kleinen Dorfgemeinschaft ebenfalls vorhanden sind“.

 

Im DFK Reinschdorf trafen sich Geschichtsliebhaber mit dem Ideengeber Tomasz Kandziora und dem Zeichner des Comics Tomasz Maruszczak. Foto: M. Leibig
Im DFK Reinschdorf trafen sich Geschichtsliebhaber mit dem Ideengeber Tomasz Kandziora und dem Zeichner des Comics Tomasz Maruszczak.
Foto: M. Leibig

 

Die zwei Helden Jurek und Jorg machen eine Zeitreise. Zahlreiche Abendteuer, die sie erleben, basieren auf Fakten. Die beiden Jugendlichen besuchen Orte und treffen Menschen die für Reinschdorf eine Bedeutung hatten. Kandziora hofft, das dieser Comic die Leser zur weiteren Suche nach  der Geschichte von Reinschdorf ermutigt:

 

„Ich denke, dass ist ein Produkt, welches vielleicht jemanden dazu ermutigt die Vergangenheit von Reinschdorf näher zu erkunden. Vielleicht besucht jemand die Orte, die im Comic vorkommen, oder jemand befasst sich mit den Biografien der Personen, die einen Einfluss auf die Entwicklung unseres Dorfes hatten, an die aber gegenwaertig selten erinnert wird“.

 

Der Comic „Gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten“ ist in der Anzahl von 300 zweisprachigen Exemplaren erschienen. Die Publikation, an der fast ein halbes Jahr gearbeitet wurde, wird in Schulen der Gemeinde Reinschdorf und in Bibliotheken zu lesen sein.

 

Interview mit Tomasz Kandziora, Vorsitzender des DFK Reinschdorf, Autor und Ideengeber des Comic:

 

 

 

geschichtsliebhaber-im-dfk

 

Manuela Leibig

Comic-Premiere

Im DFK Reinschdorf trafen sich Geschichtsliebhaber mit dem Ideengeber Tomasz Kandziora und dem Zeichner des Comics Tomasz Maruszczak.
Im DFK Reinschdorf trafen sich Geschichtsliebhaber mit dem Ideengeber Tomasz Kandziora und dem Zeichner des Comics Tomasz Maruszczak.

„Gute Nachbarschaft seit Jahrhunderten“ so lautet der Titel einer Publikation die über die Geschichte von Reinschdorf (Reńska Wieś) handelt. „Die Form eines Comics soll vor allem der jungen Generation die Geschichte des Ortes schmackhaft machen“, so Ideengeber Tomasz Kandziora.Read More …

Neue Qualität in der Bildung

Das erste Band umfasst den Zeitrahmen von der Antike bis ins Mittelalter. Weitere vier Bänder sollen folgen.
Das erste Band umfasst den Zeitrahmen von der Antike bis ins Mittelalter. Weitere vier Bänder sollen folgen.

Vom 19. bis 21. Mai fand in Halle an der Saale die XXXVI. Deutsch-Polnische Schulbuchkonferenz unter dem Titel „Kommunikationsräume – Akteure, Praktiken und Umsetzungen in der schulischen Praxis“ statt. Das Augenmerk dieses Jahr war aber auf den ersten Band des neuen deutsch-polnischen Geschichtslehrbuches „Europa. Unsere Geschichte” gerichtet.Read More …

Vor Vergessenheit bewahren

In Groß Döbern gibt es schon ein Denkmal für Opfer der beiden Weltkriege Foto: Anna Durecka
In Groß Döbern gibt es schon ein Denkmal für Opfer der beiden Weltkriege
Foto: Anna Durecka

“Ich will nicht, dass diese Menschen in Vergessenheit geraten. Ich möchte, dass etwas von ihnen bleibt, das haben sie verdient”, sagt Helena Kokot, die seit Jahren nach den Opfern des Zweiten Weltkrieges aus Groß Döbern forscht. Bisher hat sie 319 Namen ermittelt. Die deutsche Minderheit will ein neues Denkmal für diese Opfer errichten lassen.Read More …