Neues aus der Reihe “Die Woche im DFK”. Erfahren Sie, was in den DFKs Ihrer Region los ist. Diesmal: Schifffahrt mit dem DFK Beuthen, Sportfest in Plawniowitz und vieles Spannende mehr.

 

 

Mai beim DFK Blottnitz

Im Mai fanden zwei für die Deutschen in Blotttnitz wichtigen Ereignisse statt. Erst haben die Vorstände der DFKs Blottnitz und Warmuntowitz am 18. Mai eine heilige Messe für die Opfer des Zweiten Weltkrieges aus Blottnitz, Warmuntowitz und Centawa organisiert. An der Gedenktafel zu Ehren der Opfer des Zweiten Weltkrieges haben die Versammelten Lieder auf Deutsch gesungen. Dann am 19. Mai wurde zum 15. Mal das Maibaumfest unter dem Motto „Den Maibaum feiern” organisiert. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch das deutsche Konsulat in Oppeln und die Oppelner SKGD. Während der Veranstaltung wurde die Geschichte des Maibaums vorgestellt. Gemeinsam hat man Marienlieder und Volkslieder auf Deutsch gesungen. Für gute Musik sorgte die Band DeWERS aus Warmuntowitz.

 

Foto: DFK Blottnitz

 

 

Schifffahrt mit dem DFK Beuthen

Am 18. Mai lud der DFK Beuthen – Zentrum zum Projekt “Geschichte des Gleiwitzer Kanals – lokale Geschichte”. Am Projekt haben 50 Personen teilgenommen. Die Teilnehmer begaben sich auf eine Schifffahrt entlang des Gleiwitzer Kanals. Dabei lernten sie auch die Geschichte seiner Entstehung kennen. Am 22. Mai organisierte der DFK Beuthen für seine Mitglieder dann auch noch ein Liedertreffen in der Begegnungsstätte.

 

Foto: Begegnungsstättenarbeit

 

 

Sportfest in Plawniowitz

Ziemlich originell, auf eine sportliche Art und Weise begrüßte der DFK Plawniowitz den Mai und zwar schon am 28. April. Da hat die Ortsgruppe nämlich den „Sportwettbewerb unter dem Maibaum“ für ihre Mitglieder veranstaltet. Das Treffen diente der Pflege der Maibaumtradition und war eine Fortsetzung des Projekts „Maibaumtradition“, das Anfang April in Plawniowitz stattgefunden hat. Während des Festes wurden verschiedene sportliche Wettkämpfe vor allem für die Kinder und Jugendlichen ausgetragen.

 

Foto: Begegnungsstättenarbeit

 

 

Integrationstreffen in Grabczok

Am 5. Mai fand in Grabczok ein Integrationstreffen der DFK Mitglieder aus der Gemeinde Murów statt. Das Treffen hatte einen sportlichen Charakter. Es gab für jede Altersgruppe interessante sportliche Wettkämpfe. Das Treffen fand im Rahmen des VdG-Programms „Begegnungsstättenarbeit“ statt.

 

Foto: Begegnungsstättenarbeit

 

 

Gedenken in Tost

Pünktlich um 12 Uhr begannen am 25. Mai die Feierlichkeiten beim Denkmal der

NKWD-Opfer in Tost. Mit dabei waren die Familien der Verstorbenen (sogar aus den Vereinigten Staaten), Vertreter des deutschen Konsulats in Oppeln, des Freistaates Sachsen, der Gemeinde Tost, ehemaliger Stadtpräsident von Oświęcim, Mitglieder der deutschen Minderheit und viele Toster. Höhepunkt der Veranstaltung war der Gedenkgottesdienst in der katholischen Kirche in der Stadt, zweisprachig und ökumenisch. Anschließend fand ein Trauerkonzert statt. Jens Baumann, Beauftragter für Vertriebene und Spätaussiedler im Freistaat Sachsen trug die Grußbotschaft des Ministerpräsidenten vor und legte für den Freistaat einen Kranz zum Gedenken an die Opfer nieder. Insgesamt haben über 80 Personen an den Feierlichkeiten teilgenommen.

 

Foto: Begegnungsstättenarbeit

 

 

Forschertag beim DFK Schönwald

Am 16. Juni veranstaltet der DFK Schönwald den Forschertag. Beginn ist um 16.00 Uhr in der Gartenlaube des DFK Schönwald. Im Programm: eine Drohnen-Show, Luftaufnahmen von Schönwald, Filmschau und ein Imbiss für alle. Zum Forschertag sind alle herzlich eingeladen!

 

 

Kajakfahrt mit dem DFK Deschowitz

Der DFK Deschowitz veranstaltet am 15. Juni eine Kajakfahrt entlang des Flusses Malapane auf der Strecke Zawadzki-Colonnowska. Die Fahrt startet um 12.00 Uhr vom Parkplatz an dem Blumenladen „Julia“ und wird ca. sechs Stunden dauern. Die Teilnahme kostet 30 Złoty. Im Preis enthalten ist die Vermietung des Kajaks, Transport und eine warme Mahlzeit. Kinder können nur unter der Aufsicht von Erwachsenen mitfahren. Anmelden kann man sich unter der Telefonnummer 609440468. Es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.

 

 

Muttertag beim DFK Deschowitz

Ihre Mutter- und Vatertagsfeier haben die Mitglieder des DFK Deschowitz schon hinter sich gebracht. Das Kulturprogramm wurde von der Schülern und Lehrern aus den Grundschulen Nr. 1, 2 und 3 vorbereitet. Es gab Gedichte, Lieder, Tanzeinlagen und Musik. Ein musikalischer Höhepunkt war das Konzert von Ania Kałuża. Auch der hiesige Chor der deutschen Minderheit hatte die Möglichkeit seine Talente zu zeigen.

 

Foto: DFK Deschowitz

 

 

Muttertag im DFK Konty

Wie es jedes Jahr beim DFK Konty bereits Tradition ist, lud die Ortsgruppe am 12. Mai zum Muttertag ein. Es war ein Fest für alle Mütter, die gleichzeitig auch Mitglieder des DFKs sind. Wie gewohnt fand die Feier im Pfarrhaus statt. Mitgemacht haben etwa 70 Damen. Zu Beginn der Feier hat allen Müttern der DFK-Vorstand gratuliert, anschließend hielt der Tarnauer Gemeindevorsteher Krzysztof Mutz eine Rede. Die musikalische Umrahmung fand viel Zuspruch unter den Gästen. Auch gemeinsames Singen stand auf dem Programm. Es wurde gefeiert bis in die späten Abendstunden.

 

 

Literarischer Höhepunkt

Es ist schon fast so etwas wie eine Tradition, dass die aus Breslau stammende deutsche Schriftstellerin mit Grafschafter Wurzeln, Monika Taubitz, im Frühjahr jedes Jahres den DFK Glatz besucht und aus ihren Werken liest. In diesem Jahr fand dieser literarische Höhepunkt des Jahres am Freitag, dem 24. Mai, als ein Projekt „Literatur, die die Herzen bewegt” in Glatz statt. „Wie immer hatte sich wieder eine kleine Gemeinde aus treuen „Fans” und Interessierten versammelt, um den Worten der Autorin zu lauschen. Und wie immer war es ein Genuss für Ohr, Herz und Verstand. Nach einer kurzen Einleitung las Frau Taubitz zuerst aus ihrer schon klassischen Gedichtesammlung „Ein Land gab mir sein Wort”, dann aber auch aus der neueren Sammlung „Flußleben“, berichtet Horst Ulbrich, der Chef der Deutschen in Glatz. Als Überraschung hatte die Autorin allerdings diesmal zwei Werke einer ganz anderen Art und auch anderen Gattung mitgebracht, nämlich zwei kurze amüsante Erzählungen, die bisher nur im Rahmen des Volkskalenders für Schlesier veröffentlicht wurden – „Der Umzug” sowie „Der Nachtwächter”.

 

Foto: DFK Glatz

 

adur