Weiteren Unternehmen hat der Oppelner Woiwodschaftsvorstand nach dem letzten Monat des vergangenen Jahres eine EU-Finanzierung für die Erschließung neuer, vor allem ausländischer Märkte gewährt. Jeweils bis zu 200.000 Złoty standen dabei den insgesamt 63 Bewerberfirmen in Aussicht.

 

Die Unterstützung ist für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen mit Sitz oder Niederlassung in der Woiwodschaft Oppeln gedacht, betonte der Leiter des OCRG Roland Wrzeciono (stehend).
Foto: OCRG

 

Es sei eines von zwei besonders beliebten Bewerbungsverfahren für Unternehmen, weiß der Oppelner Woiwodschaftsmarschall Andrzej Buła. Das jüngste war das zweite in den letzten Jahren. In der ersten Staffel hatten sich 104 Firmen um eine Förderung beworben – 50 von ihnen hatten sie auch bekommen. Dieses Mal wurden unter den 63 Antragstellern 35 Glückspilze für eine Finanzierung ausgewählt. Die gewährten Fördermittel für die Erschließung neuer Märkte kommen aus dem Regionalen Operationsprogramm der Woiwodschaft Oppeln für die Jahre 2014 bis 2020 uns sollen in wirtschaftliche Kooperationen und Werbemaßnahmen fließen.

 

 

Finanzierungsbetrag: 6,2 Millioen Złoty

Im Fördertopf gab es über 11,2 Millionen Złoty zu vergeben, davon sind die 35 ausgewählten Projekte mit insgesamt knapp 6,2 Millionen Złoty unterstützt worden. Das Bewerbungsverfahren fand vom 18. bis zum 25. Juni statt und den beteiligten Unternehmern standen dabei jeweils zwischen 20.000 und 200.000 Złoty in Aussicht. In der Praxis belief sich dann die kleinste Förderung auf fast 115.000 Złoty und die höchste auf knapp 200.000 Złoty. „Die Unterstützung im Rahmen dieses Bewerbungsverfahrens richtete sich an Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen mit Sitz oder Niederlassung in der Woiwodschaft Oppeln”, berichtete Roland Wrzeciono, Leiter des der Woiwodschaftsregierung unterstellten Oppelner Zentrums für wirtschaftliche Entwicklung (OCRG), das unmittelbar für das Bewerbungsverfahren zuständig war. „Für die Unternehmer standen dabei Gelder beispielsweise für die Entwicklung neuer bzw. die Aktualisierung bereits bestehender Geschäftsmodelle, darunter internationale Aktionsstrategien, oder auch für die Erschließung neuer Geschäftswege bereit”. Die Fördermittel sollen den Unternehmen dabei helfen, wirtschaftliche Kooperationen im In- und Ausland anzuknüpfen oder weiterzuentwickeln. Auch z.B. Besuche bei nationalen und internationalen Events wie Fachmessen oder Technikschauen können damit finanziert werden.

 

 

Signifikante Änderung

Das vorherige Bewerbungsverfahren für wirtschaftliche Kooperationen und Werbemaßnahmen fand noch 2015 statt. Die damals gewährten Firmenfinanzierungen beliefen sich auf insgesamt fast 25 Millionen Złoty, der geförderte Projektwert lag über 14,6 Millionen Złoty. „Die wesentliche Änderung zwischen dem vorherigen und dem jetzigen Bewerbungsverfahren ist, dass jetzt die Obergrenze des Geldes für Werbemaßnahmen in Form von Fachmesse- und Technikschaubesuchen aufgehoben wurde. Beim vorherigen Bewerbungsverfahren durften höchstens 49 Prozent der Gesamtkosten diesem Zweck zugeführt werden. Jetzt ist dieses Limit entfallen, wobei Fachmessen nicht der einzige Finanzierungspunkt sein durften”, erklärte der OCRG-Leiter Roland Wrzeciono.
Es sei angemerkt, dass das innerhalb des OCRG tätige Zentrum für Investitions- und Exportdienste (COIE) gern bereit ist, exportinteressierten Firmen aus der Region Oppeln kostenfrei Daten aus der sonst entgeltlichen Kompass-Datenbank über potenzielle ausländische Geschäftspartner oder Kunden zur Verfügung zu stellen. Kompass ist die größte Datenbank über polnische und ausländische Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit. Es gibt darin Angaben zu Firmen aus mehr als 60 Ländern. Die Datensätze enthalten wichtigste Firmeninformationen, die von Oppelner Unternehmern dazu genutzt werden können, den Radius ihrer Marketing- und Vertriebsaktionen zu erweitern.

 

Lokale Unternehmen fördern

Einem Oppelner Unternehmen, das ausländische Märkte betreten möchte, steht zudem eine EU-Finanzierung in Form einer Zuwendung oder einer Fördermittelzusage für sog. Spezialdienstleistungen in Aussicht. Diese Förderung in Höhe von entsprechend bis zu 50.000 bzw. 150.000 Złoty ist vorgesehen für die Entwicklung einer Strategie zum Eintritt in externe, darunter ausländische Märkte, oder z.B. auch für die Gestaltung des geplanten Markteintritts etwa durch Zusammenarbeit mit einem Geschäftspartner oder Teilnahme an Kooperationsbörsen und Branchenmessen. Insgesamt stehen der Woiwodschaft Oppeln im Rahmen ihres regionalen Operationsprogramms 2014-2020 nahezu 950 Millionen Euro zur Verfügung. Für die Unterstützung lokaler Unternehmen werden hiervon mehr als 160 Millionen Euro in Reserve gehalten. Bis jetzt hat das Oppelner Zentrum für wirtschaftliche Entwicklung 17 Bewerbungsverfahren ausgerufen, von denen 14 mittlerweile abgeschlossen sind.

 

K. Ś.