Dechovy Orchestr Bladych ZUS Jesenik – bei der Zülzer Orchesterparade dürfen Gäste aus der Partnerstadt Freiwaldau (Jesenik/Tschechien) nicht fehlen
Foto: Manuela Leibig

In Zülz (Biała) ertönte am vergangenen Sonntag Blasmusik. Bereits zum 9. Mal wurde dort eine Orchesterparade veranstaltet. Sechs Orchester und fünf Gruppen von Majoretten aus Polen und Tschechien traten auf dem Zülzer Marktplatz vor den Zuschauern auf.

 

Von denen gab es ganz viele. Krzysztof Duda legte mit seinem Motorrad die Strecke von fast 90 Kilometern aus Kreuzburg (Kluczbork) bis nach Zülz zurück, um der Blasmusik zu lauschen. Und er ist nicht der Einzige, der an diesem Tag die weite Strecken bis nach Zülz zurücklegte. Die ersten Vorbereitungen für die Orchesterparade starteten im Januar. „Kurz vor der Parade arbeiteten fast 30 Personen auf Hochtouren, also 15 Feuerwehrmänner aus Zülz und die Mitarbeiter des Gemeindekulturhauses“ sagt der Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Zülz, Norbert Otte, der mit der Freiwilligen Feuerwehr für die Straßenabsperrung um den Marktplatz herum verantwortlich ist.

 

 

 

 

 

Die 20-jährige Karolina Dreszer leitet die Majorettengruppe „Loka“ aus Zülz seit drei Jahren. Vor dem Auftritt bei der Orchesterparade trainierten die Mädels an der frischen Luft, um sich an Umstände wie Wind und Sonne erneut zu gewöhnen. Als Gastgeberinnen hat die Gruppe Loka fünf Choreographien vorbereitet. Die Mädchen tanzen als Majoretten teilweise schon zwölf Jahre; bei der Orchesterparade in Zülz treten sie seit Anfang an auf.

 

 

Zum ersten Mal war Kewin Mikołajczyk aus Kamionka dabei. Er spielt ein Euphonium, und seit zwei Jahren ist er Mitglied im Blasorchester OSP Mechnica Kamionka. „Die Atmosphäre hier ist super. Das sind alles Musiker genauso wie ich. Bei solchen Auftritt lernt man neue Musiker kennen oder trifft alte Freunde. Wir tauschen Erfahrungen aus und haben viel Spaß zusammen“ sagt der 16-jährige Kewin. Innerhalb der 45 Minuten, die der Blaskapelle auf der Bühne zur Verfügung standen, präsentierten die Musiker hauptsächlich Märsche und Polkas.

 

Ein weiteres Mal wird der Marktplatz in Zülz am 11. Juni gesperrt sein. An diesem Tag treten dort ab 14:30 Uhr Amateurgruppen aus Schlesien und Tschechien auf und um 20:30 Uhr gibt der Star des Abends, Edward Simoni, ein Konzert.

 

 

 

Manuela Leibig