Foto: DFK Danzig

Schon zur Tradition sind mittlerweile sogenannte Vorplanungsgespräche geworden, die der Verband der deutschen Gesellschaften (VdG) in den nördlichen Regionen Polens organisiert. Dabei werden mögliche Kulturprojekte besprochen, die im nächsten Jahr durch die Vereine der deutschen Minderheit in Ost-und Westpreußen durchgeführt werden können. Ende der vergangenen Woche fand ein solches Gespräch in Danzig statt.

 

Zwar war der Bund der deutschen Minderheit aus Danzig Gastgeber des Treffens, doch anwesend waren verschiedene Vertreter der deutschen Vereine aus Nordpolen. Außer dem Chef der Deutschen aus Danzig, Roland Hau, war auch der Vorsitzende des Verbandes der deutschen Gesellschaften in Ermland und Masuren Henryk Hoch anwesend. Der VdG wurde hingegen u.a. vom Vorsitzenden des VdG Bernard Gaida sowie der Geschäftsführerin Maria Neumann repräsentiert.

 

Die sogenannten Vorplanungsgespräche dienen vor allem dem Austausch der deutschen Vereine untereinander im Bereich der Kulturprojekte. Es ist aber auch die Gelegenheit, die Sicht des deutschen Generalkonsulats in Danzig zu präsentieren, diesbezüglich waren auch die stellvertretenden Konsuln Giuseppe Lo Coco und William Schauinsland, die sich mit der Kultur im Konsulat befassen, anwesend. Beide  erläuterten vor allem die Art und Weise, wie man sich als Verein der deutschen Minderheit um einen Zuschuss seitens des Konsulats bewerben kann. Des Weiteren konnten die Mitglieder der deutschen Gesellschaften auch die Arbeit des vergehenden Jahres untereinander besprechen sowie Ideen für zukünftige Initiativen austauschen.

 

Eine besondere Nachricht war die Ernennung von Dr. Magdalena Lemańczyk zum VdG-Koordinator für die Woiwodschaften Pommern, Kujawien-Pommern und Westpommern. Lemańczyk, die auch Vertreterin der akademischen Gemeinschaft ist, interessiert sich schon länger für die Deutschen in Polen sowohl in Hinsicht ihrer beruflichen Arbeit wie auch privat. Sie verfasste ebenfalls wissenschaftliche Texte zu den Deutschen in Pommern und nahm an verschiedenen Konferenzen des VdG teil. Nun soll sie unmittelbar die kulturelle Arbeit der deutschen Vereine im Norden unterstützen.

 

Łukasz Biły