Das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Oppeln übergab am Dienstag Kinder- und Jugendbücher der deutsch-polnischen Joseph von Eichendorff-Bibliothek. Doch zuvor wurde eine Bibliotheksstunde für die Grundschulkinder veranstaltet.

 

Kinder aus der Grundschule Nummer 9 in Oppeln wurden zu der Bibliotheksstunde eingeladen. Den Teilnehmern erklärte Direktor der Caritas Bibliothek, Pfarrer Peter Tarliński, welche Vorteile das traditionelle Buch hat:

“Den neuesten Technologien den weichen wir auch nicht aus, dennoch setzen wir auf das gedruckte Buch weil es mehr beruhigt. Es fesselt die Menschen auch anders.”

 

Im Anschluss übergab das Konsulat der Eichendorff Bibliothek Bücher von deutschen Autoren, aber auch solche, die ins Deutsche übersetzt wurden. Unter den 50 Exemplaren sind Neuheiten aber auch Klassiker wie „Der Räuber Hotzenplotz“, „Momo“, „Das kleine Gespenst“, „Herr der Diebe“, oder „das doppelte Lottchen“. Konsulin Sabine Haacke will mit den Büchern der Bibliothek helfen die junge Generation zu erreichen:

“Ich denke, wenn man den Bücherbussen und dieser Bibliothek attraktive Kinder und Jugendbücher anbietet, dann kann man helfen auf die Jugendlichen zuzugehen. Denn nur wenn man ein attraktives Angebot hat kommen die Jugendlichen auch gerne wieder. Die Lehrer kommen auch gerne, um sich anzuschauen, was es so gibt, um mit den Kindern und den Büchern zu arbeiten.”

 

Die neuen Kinder- und Jugendbücher kann man ab sofort in der Eichendorff Bibliothek in der ulica Szpitalna ausleihen.

 

Manuela Leibig

 

Fotos: Frank Czerner