Foto: Marie Baumgarten

Foto: Marie Baumgarten

 

Video->

Das Walzener Blasorchester und die Tanzgruppe Przecinek aus Broschütz überraschten am Sonntag im Kulturhaus Walzen mit künstlerischen Innovationen.

 

 

 

Mit amerikanischem Swing präsentierte sich das Walzener Blasorchester am Sonntagnachmittag im Kulturhaus in Walzen.

Singing in the Rain, My Way und Tequila – solche Töne kannte man bisher vom Walzener Blasorchester nicht. Das Repertoire sei noch ganz neu und wurde bei einem zweitägigen Trainingslager in Tschechien einstudiert, verrät Musiker Damian Kleszcz: “Das ist Mal was Anderes und macht echt Spass!”

Genauso innovativ wie das Swingrepertoire des Walzener Blasorchsters war der Triadische Tanz, den die Tanzgruppe Przecinek aus Broschütz im Anschluss zeigte. Er entstand unter der Leitung von ifa-Kulturmanagerin Karolina Osietzki in Anlehung an das Triadische Ballett von Bauhausprofessor Oskar Schlemmer. Die dramaturgische Grundlage des Tanzes ist das Märchen von der Eisblume. Der Autor Alfred Teuber schrieb es 1928 in Glatz.

Den triadischen Tanz kann man wieder am 21. Mai in der Warschauer Botschaft und am 11. juni in Breslau sehen im Glaspavillon des Goethe-Instituts auf dem Plac Nowy Targ.

Das Walzener Balsorchseter mit seinem neuen Repertoire wird bei den Walzener Tagen am 15. Mai zu hören sein.

 

Marie Baumgarten